Balve Optimum

Kathrin Müller ist super glücklich mit Platz drei

Kathrin Müller mit Conan.

Kathrin Müller mit Conan.

Foto: Petra Reker

Balve.   Zum ersten Mal seit 2012 gelingt der Arnsberger Reiterin Kathrin Müller in Balve der Sprung aufs Podest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach vielen Jahren der Enttäuschung, läuft es für die Arnsberger Reiterin Kathrin Müller wieder beim Balve Optimum. Zwei fehlerfreie Runden auf Felitia, eine fehlerfreie Runde auf Conan, Platz drei in der Endabrechnung. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. „Ich bin super glücklich“, gibt Kathrin Müller nach dem Springen zu Protokoll.

Für die Sportlerin des ZRFV Voßwinkel ist es das zweitbeste Ergebnis in Balve nach dem zweiten Platz 2012 auf Shakespeare. Am Samstag startet sie mit ihrem jungen Hengst Conan und der erfahrenen Felitia über den schwierigen Parcours.

Zunächst läuft alles perfekt. Beide Pferde bleiben im ersten Umlauf fehlerfrei. Doch dann schwächelt der junge Hengst. „Ihm fehlte die Kraft“, erklärt Müller, die Conan daraufhin eine Pause gönnt. „Ich bin dennoch sehr stolz auf ihn und seine Leistung“, betont die Fast-Lokalmatadorin.

Heimspiel mit Erwartungshaltung

Besser klappt es mit Felitia, die in den vergangenen Jahren in Balve keinen optimalen Stand hatte. „Sie hat sich ja meistens passend zum Optimum einen gelben Schein geholt. Heute war sie topfit und hat phänomenal geritten. Zwei Nullrunden sind ein top Ergebnis“, freut sich Müller, die sich auf der Anlage am Schloß Wocklum wohlfühlt.

„Es ist ja fast ein Heimspiel für mich. Wir sind mit der Familie Landsberg-Velen sehr gut befreundet. Im Publikum sitzen viele Freunde und Familie von mir. Das ist ein bisschen Fluch und Segen, weil die Erwartungshaltung dadurch sehr hoch ist“, erklärt die Arnsbergerin.

Für die anstehenden Aufgaben sieht sie sich gut gerüstet. „Ich bin gut in Schuss. Das Springen heute hat sehr viel Spaß gemacht“, sagt Müller abschließend.

Den ersten Platz in Balve sicherte sich die 36-jährige Julie Mynou Diederichsmeier aus Scheeßel auf Carlucci, die als einzige Reiterin im Wettbewerb in allen drei Durchgängen fehlerfrei bleibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben