Fußball

Mescheder Spieler positiv getestet – Partie fällt erneut aus

Ein Akteur des Fußball-A-Ligisten SSV Meschede steckt sich mit dem Coronavirus an. Die Partie des SSV (weiß-schwarz-rote Spielkleidung) in der A-Liga West beim TV Fredeburg fällt daher erneut aus.

Ein Akteur des Fußball-A-Ligisten SSV Meschede steckt sich mit dem Coronavirus an. Die Partie des SSV (weiß-schwarz-rote Spielkleidung) in der A-Liga West beim TV Fredeburg fällt daher erneut aus.

Foto: Georg Giannakis

Meschede.  Wieder ist ein Akteur des Fußball-A-Ligisten SSV Meschede positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das führte zu einem erneuten Spielausfall.

Auch aus dem zweiten Versuch wurde nichts: Weil sich erneut ein Fußballer des A-Kreisligisten SSV Meschede mit dem Coronavirus infiziert hat, wurde das Nachholspiel des SSV in der Fußball-Kreisliga A West beim TV Fredeburg – eigentlich angedacht für Freitagabend, 23. Oktober, 19 Uhr, – erneut abgesagt.

Bereits der erste Termin für die Austragung der Partie, Freitag, 18. September, hatte nicht eingehalten werden können. Der Grund damals: Ein Spieler der „Zweiten“ des SSV war positiv auf das Virus getestet worden. Auswirkungen hatte dies auch auf die „Erste“ des SSV und bis zu sieben Spieler, die in häusliche Quarantäne geschickt wurden, weil sie Kontakt zum positiv getesteten Akteur der zweiten Mannschaft gehabt hatten. Die beiden Partien des SSV Meschede in Fredeburg und das Derby gegen den FC Remblinghausen (Sonntag, 20. September) wurden in Absprache des Vereins mit Staffelleiter Johannes Schmidt abgesetzt.

Reaktionen zum neuerlichen Spielausfall

Der neuerliche Spielausfall erfolgte nun, weil ein Spieler der ersten Herrenmannschaft des SSV aufgrund eines Arbeitskontaktes auf Corona getestet worden war. „Das positive Ergebnis ist ihm am Freitag gegen 15 Uhr, also wenige Stunden vor dem Anpfiff unseres Spiels in Fredeburg, mitgeteilt worden. Er befindet sich in Quarantäne und hatte Dienstag nicht mit der Mannschaft trainiert“, sagte Franz Schamoni, Fußball-Abteilungsleiter des SSV Meschede, auf Nachfrage.

Nach Absprache mit dem Kreisvorsitzenden des Fußballkreises HSK, Michael Schütte, sei man zu dem Ergebnis gekommen, „dass wir nicht nach Fredeburg fahren“, so Schamoni. A-Liga-West-Staffelleiter Johannes Schmidt setzte die Partie ab. Die SSV-Mannschaft, der TV Fredeburg und der Schiedsrichter seien ebenso verständigt worden. „Ein Großteil unserer ersten Mannschaft befindet sich nun ebenfalls in häuslicher Quarantäne“, erklärte Franz Schamoni.

Weitere Maßnahmen habe der Verein sofort ergriffen. „Am Dienstag (27. Oktober, Anm. d. Red.) werden wir natürlich nicht trainieren. Wir müssen nun weitere Tests abwarten“, sagte Schamoni. Ob die nächste Partie des SSV Meschede, das Topspiel des aktuellen Spitzenreiters gegen den Tabellendritten FC Fleckenberg/Grafschaft, am Freitag, 30. Oktober, 19 Uhr, durchgeführt werden könne, „können wir momentan noch nicht sagen“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben