Rudern

Meschederin Alexandra Föster gewinnt WM-Gold in Tokio

Mit 17 Jahren schon sehr erfolgreich: Die Mescheder Ruderin Alexandra Föster.

Mit 17 Jahren schon sehr erfolgreich: Die Mescheder Ruderin Alexandra Föster.

Foto: Privat

17 Jahre ist sie alt und um einen großen Titel reicher: Die Ruderin Alexandra Föster (Meschede) ist Junioren-Weltmeisterin. So wird sie gefeiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der nächste Titel in einer noch jungen Karriere: Ruderin Alexandra Föster vom RC Meschede hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Tokio Gold gewonnen. Die 17-Jährige setzte sich im Einer der Frauen überlegen in 8:31,38 Minuten gegen die Zweite Anastasia Liubich (Russland, 8:38,15 Min.) und Katelin Gildersleeve (USA, 10:41,90 Min.) durch.

Alexandra Föster hatte damit im Ziel fast sieben (!) Sekunden Vorsprung vor ihrer ersten Verfolgerin. „Ich wusste, dass Katelin schnell sein und Anastasia die ganze Strecke über stark sein würde. Ich bin einfach so schnell gefahren, wie ich konnte“, sagte Föster.

Die Rennen der Junioren-WM der Ruderer fanden auf dem Sea Forrest Waterway statt, einem für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio neu errichteten Kurs. Für Alexandra Föster und ihren Trainer Sebastian Kleinsorgen geht es heute per Flieger nach Frankfurt/Main und von dort in die Heimat.

Am Hohlweg in Meschede ist für Dienstag, 13. August, von 17 Uhr an eine Siegesfeier geplant, zu der Nachbarn und Freunde der Familie sowie Vereinsmitglieder eingeladen sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben