Fussball-Bezirksliga

Oberschledorn will Krähen aus Herdringen unter Druck setzen

Foto: RS

Sauerland.  In der Fußball-Bezirksliga 4 finden an diesem Freitag bereits zwei vorgezogene Punktspiele in Bad Wünnenberg und Müschede statt.

Aus drei Punkten können am Freitagabend sechs Zähler Vorsprung werden: Der SV Oberschledorn/Grafschaft kann mit einem Auswärtssieg im vorgezogenen Spiel bei der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga 4 machen. Ebenfalls am Freitag ab 19.30 Uhr empfängt der TuS Müschede die SG Serkenrode/Fretter.

FSV Bad Wünnenberg/Leiberg - SV Oberschledorn/Grafschaft (Fr., 19.30 Uhr, Aatalstadion Bad Wünnenberg). Die Badestädter zählen mit zu den heimstärksten Teams in der Liga (7 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen) und haben das Hinspiel in Oberschledorn 2:1 gewonnen. „Ich habe den Gegner am vergangenen Sonntag in Marsberg gesehen. Diese Mannschaft spielt einen kompromisslosen Fußball und ist in den Zweikämpfen sehr präsent. Zu Hause sind wir aber eine Macht. Dazu haben wir zuletzt zwei richtig tolle Spiele abgeliefert (2:3 beim TuS Sundern und 10:0 gegen den SV Herdringen, Anm. d. Red.). Daran wollen wir anknüpfen“, sagt FSV-Coach Christian Nolte. Er muss indes auf Jannik Schäfer, Philipp Schmidt (beide Knie), Max Ernst (beruflich verhindert), Marius Schmidt (Faserriss) und Luca Gerken (befindet sich in München) verzichten.

Der Gast aus dem Stadtgebiet Medebach hat aus den vergangenen vier Partien sieben Punkte für den Klassenerhalt gesammelt. „Wir fahren nicht nach Bad Wünnenberg, um dort zu verlieren. Wir werden uns total auf das Spiel fokussieren und alles in die Waagschale werfen. Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen, dass wir etwas mit nach Hause nehmen können“, sagt SVO-Trainer Sebastian Meyer. Ersetzen muss der Coach Dennis Lefarth (Urlaub). Torjäger Sven Schneider ist angeschlagen und fällt womöglich auch aus.

TuS Müschede - SG Serkenrode/Fretter (Fr., 19.30 Uhr, Sportplatz Lüttkewiesen). Die Gäste aus dem Fußballkreis Olpe haben von den vergangenen fünf Begegnungen nur beim starken SV Schmallenberg/Fredeburg verloren (2:5). Nach dem 2:1-Erfolg über den SuS Langscheid/Enkhausen reist die SG mit viel Selbstvertrauen zum Absteiger, der aus den zwölf Rückrundenspielen nur einen Punkt geholt hat. „Es wäre schön, wenn wir zum Saisonausklang noch einen Heimsieg einfahren. Dafür müssen wir versuchen, die Kreise von Felix Schmidt-Holthöfer einzudämmen“, sagt TuS-Trainer Daniele Murgo. Bei Müschede fehlen Tim Schulte-Hobein, Felix Polklesener und Dustin Kruse.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben