Volleyball

RC Sorpesee gelingt der nächste Top-Spiel-Sieg

Fünf Spiele, fünf Siege: Die Drittliga-Volleyballerinnen des RC Sorpesee haben mit dem 3:1 bei den SSF Fortuna Bonn einen Traumstart hingelegt.

Fünf Spiele, fünf Siege: Die Drittliga-Volleyballerinnen des RC Sorpesee haben mit dem 3:1 bei den SSF Fortuna Bonn einen Traumstart hingelegt.

Foto: Privat

Bonn.  Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee sind in der 3. Liga West der Frauen weiter nicht zu stoppen.

Den Vorsprung um drei Zähler ausgebaut: Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee sind in der 3. Liga West weiter nicht zu stoppen. Beim Tabellendritten SSF Fortuna Bonn siegten die Langscheiderinnen mit 3:1 (25:18, 25:20, 23:25, 25:18) und bauten ihr Polster auf den Zweitplatzierten SF Aligse (neun Punkte) auf jetzt fünf Zähler aus.

In den Spitzenspielen ist der RC Sorpesee zur Stelle: Dieses „Gesetz“ hat auch nach dem fünften Ligaauftritt Bestand. „Wir haben diesen Sieg bei einem starken Gegner verdient geholt – ein besseres Kompliment für meine Mannschaft gibt es wohl nicht. Die Bustour zurück wurde zur einer kompletten Partyfahrt“, berichtete RCS-Coach Julian Schallow.

Zuvor hatte seine Mannschaft eine starke Mannschaftsleistung in einer Partie an den Tag gelegt, die sich aufgrund der Ausgangslage auch durchaus anders hätte entwickeln können. Schließlich warteten mit den SSF Fortuna Bonn nicht nur eine weite Anfahrt auf die Langscheiderinnen, sondern ebenso ein starker Gegner, der in dieser Drittliga-Spielzeit bisher nur einmal verloren hatte.

Der RC Sorpesee zeigte bereits im ersten Durchgang viele seiner Qualitäten. Die Annahme war sofort da und funktionierte wie im gesamten Spiel über reibungslos. Ferner entwickelten die Gästespielerinnen über die variablen Aufschläge viel Druck und machten es den Rheinländerinnen schwer. Ein Wermutstropfen: Die erkrankte Alexandra Sharipov fehlte dem RCS, doch die Mannschaft kompensierte dies ohne größere Probleme. Die verbleibende Zuspielerin im Aufgebot, Michelle Henkies, präsentierte sich in Bonn von ihrer besten Seite und setzte ihre Mitspielerinnen mit tollen Pässen gekonnt in Szene. Gegen Ende des Satzes verkürzten die Gastgeberinnen zwar, doch der RCS ging nach dem 25:18 mit 1:0 in Führung.

Kleine Wackler schnell ausgebügelt

Mittels eines Fehlstarts machten sich die Gäste dann zu Beginn des zweiten Durchgangs selbst das Leben schwer. Die Annahme um Libera Katharina Schallow packte aber ab Mitte des Satzes immer besser zu und das schnelle Spiel des RCS über die Außen sowie eine glänzend aufgelegte Bonnie Bastert brachten den RCS Punkt für Punkt heran. Vanessa Vornweg und Kim Spreyer entschärften Angriff um Angriff über die Mitte und als auch noch Hanna Fleischer mit drei druckvollen Aufschlägen von der Bank frischen Wind brachte, schob sich der RCS endgültig voran. Auf der Außenposition punktete Laura Kemper zuverlässig und so holten sich die Langscheiderinnen mit dem 25:20 auch den zweiten Satz.

Ein anderes Bild entwickelte sich im dritten Durchgang. In der Hardtberghalle steigerten sich die SSF Fortuna Bonn und verteidigten vor allem deutlich stärker. Sie gewannen den Satz nach einem 21:21-Zwischenstand mit 25:23 und verkürzten aus ihrer Sicht auf 1:2.

Der vierte Durchgang brachte gleichwohl die Entscheidung für den RCS. Die starke Block- und Feldabwehrarbeit führte zum 25:18-Satz- und letztlich dem 3:1-Gesamterfolg. Julian Schallow: „Das war das Ergebnis harter Arbeit gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner.“

RC Sorpesee: Bonnie Bastert, Leonie Baumeister, Antonia Brenscheidt, Hanna Fleischer, Michelle Henkies, Laura Kemper, Marie Metger, Kirsten Prachtel, Katharina Schallow, Kim Spreyer, Vanessa Vornweg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben