Tischtennis

Sandra Jürgens und SV Holzen mischen die Verbandsliga auf

Konzentriert bei der Angabe: Sandra Jürgens, Tischtennisspielerin der Verbandsliga-Mannschaft des SV Holzen.Privat

Konzentriert bei der Angabe: Sandra Jürgens, Tischtennisspielerin der Verbandsliga-Mannschaft des SV Holzen.Privat

Foto: Privat

Arnsberg-Holzen.  Sandra Jürgens und der SV Holzen sorgen derzeit in der Tischtennis-Verbandsliga 1 der Frauen für Furore.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Die Tischtennisspielerinnen der ersten Mannschaft des SV Holzen mischen derzeit die Frauen-Verbandsliga 1 auf. Mitten drin ist Sandra Jürgens. Seit etwa 20 Jahren ist sie beim SV Holzen aktiv und engagiert sich bei ihrem Heimatverein auch außerhalb der Platte.

Der Zwischenstand versetzt derzeit einen ganzen Verein in große Freude. Nach sechs gespielten Partien rangiert der SV Holzen in der Frauen-Verbandsliga 1 an Rang drei. Die eigene Bilanz aus fünf Siegen und nur einer Niederlage sowie 10:2 Punkten kann sich sehen lassen und lässt hinter Tabellenführer DJK SR Cappel (12:0 Zähler) sowie dem punktgleichen Zweiten TTV GW Daseburg Potenzial, um womöglich gar an einen Aufstieg zu denken.

Derartigen Träumen setzt Sandra Jürgens im Gespräch mit dieser Zeitung allerdings rasch eine ordentliche Portion Realismus entgegen. „Dass es für uns in dieser Saison so gut läuft, ist erstaunlich. Unser Ziel ist in jedem Jahr der Klassenerhalt. Viele unserer Spielerinnen sind viel unterwegs, so dass wir manchmal auch das Problem haben, eine komplette Mannschaft zusammenzubekommen“, erläutert die 27-Jährige.

Die bislang einzige Saisonniederlage gegen den TTV GW Daseburg kassierte der SV Holzen gegen „unseren bislang stärksten Gegner“, sagt Jürgens. Die bisherigen Partien der Holzenerinnen seien oft eng gewesen. „Wir haben außerdem erst ein Saisondrittel absolviert und wissen, dass das Pendel auch mal zur anderen Seite ausschwenken kann. Wir sind einfach froh über jeden Punkt, den wir schon eingefahren haben“, betont Sandra Jürgens.

Große Treue zum Heimatverein

Beim SV Holzen, der trotz aller Bedenken derzeit in der Tabellenspitze um den direkten Aufstiegsplatz eins und den Relegationsrang zwei mitmischt, spielt Sandra Jürgens an Position vier oder fünf. Mit acht Jahren fing sie mit dem Tischtennis an – natürlich bei ihrem Heimatverein SV Holzen. Mit vielen Spielerinnen, auch aus ihrer aktuellen Mannschaft, ist sie befreundet, sagt Sandra Jürgens. Natürlich würden sich so Vorteile ergeben: „Man weiß einfach sehr gut, wie der Andere tickt, auch bei den gemeinsamen Spielen.“

Für ihren Verein ist Sandra Jürgens nicht nur selbst an der Platte aktiv. Sie ist ebenso Beisitzerin im Vorstand, leitete früher selbst das Kindertraining beim SVH und reist regelmäßig mit den Nachwuchsspielern des Klubs zu Kreis- und Bezirksmeisterschaften, um die jungen Talente als Trainerin und Betreuerin vor Ort zu unterstützen. Sie selbst hat im Tischtennissport kein Idol, dem sie nacheifert. „Früher sind wir aber mit unserem Verein auch schon zu Bundesligaspielen im Tischtennis gefahren oder zu anderen Großveranstaltungen wie Weltmeisterschaften. Das sind natürlich immer tolle Erlebnisse – vor allem für die Kinder“, schwärmt Sandra Jürgens.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben