Fussball-Westfalenliga

SC Neheim gastiert zum Nachholspiel in der Mondpalast-Arena

Foto: Thomas Nitsche

Neheim.   Aller guten Dinge sind drei. Dies trifft auch auf das Nachholspiel in der Fußball-Westfalenliga 2 zwischen dem DSC Wanne-Eickel und SC Neheim zu.

Die Partie wird nun an diesem Mittwoch, 8. Mai, im dritten Anlauf endlich ausgetragen. Anstoß ist um 19 Uhr in der Mondpalast-Arena.

Alex Bruchhage, Trainer des Tabellenzehnten SC Neheim, schickt seine Mannschaft nach der zuletzt schwachen Vorstellung bei der 0:2-Niederlage gegen den Tabellendrittletzten SV Horst-Emscher mit einer klaren Vorgabe in die Partie. „Wir haben gegen Horst-Emscher als Kollektiv schlecht ausgesehen und müssen uns deutlich steigern“, fordert Bruchhage und ergänzt: „Wegen einer schlechten Partie sollte man aber nicht die insgesamt positive und stabile Saison sowie die gute Entwicklung infrage stellen.“

Der DSC Wanne-Eickel rangiert aktuell auf dem vierten Platz, ist aber bei zwölf Zählern Rückstand auf das Spitzen-Duo aus Meinerzhagen und Sinsen nicht mehr im Titelrennen. In der Rückrundentabelle liegt die Truppe von DSC-Coach Holger Floßbach mit 25 Punkten aus bislang elf Spielen sogar auf Rang drei. „Auf uns kommt ein richtiges Brett zu. Die Mannschaft des DSC Wanne-Eickel hat extrem viel Qualität“, sagt auch Alex Bruchhage.

Im Hinspiel im Binnerfeldstadion gab es ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Emre Yilmaz erzielte die 1:0-Führung. Anschließend kam der DSC Wanne-Eickel durch ein Eigentor von Riad Xhaka noch zum glücklichen Ausgleich. Im Rückspiel wird Riad Xhaka (Schulter) allerdings ebenso fehlen wie Burak Yavuz (Leiste) und Osman Albayrak (Oberschenkel). „Wir müssen von Beginn an konzentriert zur Sache gehen und vollen Einsatz zeigen. Wenn wir diese Tugenden an den Tag legen, haben wir bislang gegen jeden Gegner gut ausgesehen“, sagt Alex Bruchhage optimistisch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben