Fussball-Westfalenliga

SC Neheim trifft auf das beste Kollektiv der Liga

Foto: Heinz Heinemann

Neheim.  Der SC Neheim trifft in der Fußball-Westfalenliga 2 an diesem Samstag mit der SG Finnentrop/Bamenohl auf den nächsten Aufstiegskandidaten.

Die Zielsetzung vor dem ersten Heimspiel der neuen Spielzeit gegen die SG Finnentrop/Bamenohl ist klar: Der Fußball-Westfalenligist SC Neheim will auf keinen Fall mit der zweiten Saison-Niederlage auf das heimische Schützenfest gehen. Die Partie findet wegen des Volksfestes bereits am Samstag, 17. August, um 17 Uhr im Binnerfeld statt.

Für Neheims Trainer Alex Bruchhage gehört die SG Finnentrop/Bamenohl, die in der vergangenen Spielzeit den zweiten Platz belegt hat, auch in dieser Saison wieder mit zu den Favoriten. „Wir treffen auf das beste Kollektiv der Liga“, sagt Alex Bruchhage und weiter: „Die Mannschaft spielt einen sehr körperbetonten Seniorenfußball.“

Während der SC Neheim zum Auftakt unglücklich mit 0:1 beim Lüner SV, wie Finnentrop einer der Aufstiegskandidaten, unterlag, gewannen die Gäste aus dem Kreis Olpe mit 3:2 gegen Concordia Wiemelhausen. Bruchhage: „Es wartet erneut eine schwere Aufgabe auf uns. Es wird auf die Tagesform ankommen. Wir haben allerdings ein Heimspiel und wollen gewinnen.“

Xhaka, Albayrak und Burak Yavuz fehlen

Neheim muss auf Riad Xhaka (privat verhindert) und Osman Albayrak (Leistenverletzung) verzichten. Zudem fehlt Mittelfeldspieler Burak Yavuz, der sich in Lünen nach seiner Einwechslung eine Oberschenkelzerrung zugezogen hat. Die Spielgemeinschaft muss Mike Schrage (Nasenbeinbruch) und Moritz Kümhof (Platzwunde am Kopf) ersetzen, die in Wiemelhausen mit den Köpfen zusammengestoßen sind. „Uns bricht damit die ganze Mittelfeldachse weg“, erklärt SG-Coach Ralf Behle und fügt hinzu: „Die Spiele gegen Neheim sind meistens nicht mit feiner Klinge geführt worden. Ich erwarte erneut ein Kampfspiel.“ In der vergangenen Saison kassierte Neheim gegen die SG Finnentrop/Bamenohl zwei 1:2-Niederlagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben