Leichtathletik

Schmallenberger ist Doppelweltmeister mit 75 Jahren

Agil: Der Schmallenberger Leichtathlet Eberhard Linke (75 Jahre).

Agil: Der Schmallenberger Leichtathlet Eberhard Linke (75 Jahre).

Foto: thomas blech

Schmallenberg.  75 Jahre alt und topfit: Wie der Schmallenberger Leichtathlet Eberhard Linke Doppelweltmeister wurde und wie er seine Trainingsgruppe begeistert.

Trainingsweltmeister sind viele Sportler, doch er darf sich sogar als waschechter Doppelweltmeister bezeichnen lassen: Dr. Eberhard Linke aus Schmallenberg mischt trotz seiner mittlerweile 75 Jahre munter mit in der nationalen und internationalen Leichtathletikszene. Wie der Senior vor allem im Training akribisch arbeitet.

Er wolle sich einfach gerne mit anderen Leichtathleten messen, sagt Eberhard Linke. Zweimal pro Woche feilt er deshalb in seinem heimischen Garten an der Sprungkraft. Dabei trägt der Senioren-Weltmeister nicht selten eine Gewichtsweste, um den Ertrag zu maximieren.

Bis zu fünf Mal pro Woche trainiert Eberhard Linke insgesamt, seit etwa zwei Jahren ist er fester Bestandteil einer Trainingsgruppe der LG Kindelsberg Kreuztal. Bereits als Jugendlicher war er in der Leichtathletik aktiv, dann jedoch für mehr als vier Jahrzehnte nicht mehr. Erst im Alter von 70 Jahren packte ihn zufällig die altbekannte Leidenschaft wieder – und wie: Der Schmallenberger sammelte zuletzt bei den Senioren-Hallen-Weltmeisterschaften im polnischen Torun gleich zwei Titel.

Anfängliche Skepsis

Eberhard Linke landete in seiner neuen Altersklasse M75, in der 75- bis 79-Jährige an den Start gehen, mit 4,52 Metern im Weitsprung und 9,46 Metern im Dreisprung jeweils auf Platz eins. Mit einer Weite von 5,10 Metern hielt der pensionierte Hautarzt im vergangenen Jahr in seiner Altersklasse außerdem die Weltjahresbestleistung im Weitsprung. Er ist zudem bereits Europameister im Weitsprung und mehrfacher Deutscher Seniorenmeister. „Wir sind sehr stolz auf ihn. Eberhard ist ein toller Typ, klein, schlank, quirlig, und es ist ganz beachtlich, wie sehr er für den Erfolg im Training arbeitet. Er hat schon ordentlich Hummeln im Hintern, so dass man ihn meist eher bremsen muss“, sagt Thomas Blech und lacht.

Der 46-Jährige muss es wissen, schließlich ist er bei der LG Kindelsberg Kreuztal Eberhard Linkes Trainer. Blech gibt zu, dass er anfangs skeptisch gewesen sei, als die Möglichkeit aufkam, dass Eberhard Linke mit seinen damals schon stattlichen 73 Jahren neues Mitglied der Trainingsgruppe wird. „Wir haben auch 20-Jährige und Leichtathleten mit Mitte 40 dabei. Ich wusste nicht genau, ob das dann weiter gut passen wird“, erzählt Thomas Blech.

Bei Nussecken weichen alle Zweifel

Beruflich ist der Leichtathletik-Trainer, der als früherer Zehnkämpfer auch selbst im 100-Meter-Sprint und Speerwurf aktiv ist, im Außendienst auch viel im Hochsauerlandkreis unterwegs. Um sich gegenseitig kennenzulernen, reiste Thomas Blech also kurzerhand zu Eberhard Linke nach Schmallenberg. „Ich wurde mit Kaffee und Nussecken empfangen. Wir haben uns intensiv ausgetauscht und ich habe gemerkt: Eberhard passt in unsere Trainingsgruppe wie die Faust aufs Auge. Er hat sich vor allem seinen tollen Humor mit viel Ironie bewahrt“, erzählt Blech.

Früher hatte Eberhard Linke bei der LG Sieg in Betzdorf trainiert, da diese auch für Seniorensportler eine entsprechende Betreuung durch Trainer anbot. Als dies nicht mehr möglich war, wechselte der Leichtathlet zur LG Kindelsberg Kreuztal. Aufgrund der großen Entfernung ins Siegerland trainiert Eberhard Linke aber auch immer mal wieder mit der Leichtathletikgruppe in Wenholthausen und am Sportzentrum in Schmallenberg.

Achtsamkeit lernen

Natürlich sei die Verletzungsgefahr eines Sportlers mit 75 Jahren schlichtweg höher als noch mit Anfang 20, betont sein Trainer Thomas Blech. Deshalb ist das Warmmachen vor den Einheiten vor allem für Eberhard Linke bedeutsam. „Daran musste auch ich mich selbst als Trainer erst gewöhnen, eben in unseren Einheiten anders

auf diese Belastungen zu schauen. Das war und ist aber eine sehr schöne Herausforderung“, sagt Thomas Blech.

Für die LG Kindelsberg Kreuztal geht es nun am Freitag, 12. Juli, mit einem großen Tross in Richtung Leinefelde-Worbis nach Thüringen. Dort tritt die LG bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren an. Im Drei- und Weitsprung startet Doppel-Weltmeister Eberhard Linke. „Er ist gut drauf und will gerne zwei Titel holen“, sagt Thomas Blech.

Im Leinesportpark tritt sein 75-jähriger Schützling am ersten Wettkampftag von 13.30 Uhr an im Weitsprung und am Samstag, 13. Juli, ab 16.55 Uhr im Dreisprung an. Wer viel im Training leistet, der kann sich durchaus im Wettkampf belohnen – es sieht also gut aus für Doppelweltmeister Eberhard Linke.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben