Handball

So eng geht es im Abstiegskampf der Herren-Bezirksliga zu

Sauerland.   Vier Spieltage vor Saisonende können in der Handball-Bezirksliga der Herren alle Teams ab Tabellenplatz fünf noch absteigen.

Eigentlich unvorstellbar, aber aufgrund der Ausgeglichenheit des Mittelfeldes Fakt: Vier Spieltage vor Saisonende können in der Handball-Bezirksliga der Herren alle Teams ab Tabellenplatz fünf noch absteigen. Darunter sind mit dem TV Arnsberg (8.), dem HV Sundern (9.) und dem TV Neheim (11.) auch drei der vier heimischen Teams. Die SG Ruhrtal kämpft derweil um den Aufstieg in die Landesliga. Wir blicken vor der dreiwöchigen Osterpause auf die Ausgangslage im Abstiegskampf.

TV Arnsberg ist erleichtert

Der zuletzt arg kriselnde TV Arnsberg hat sich mit dem 28:27-Erfolg beim TuS Ferndorf II Luft verschafft. Die Mannschaft von Coach Frank Mähl ist mit 25:25 Punkten Tabellenachter und kann den Saisonendspurt nun relativ gelassen angehen. Aushilfscoach Ingo Willeke, der beim Spiel in Ferndorf den in Hamburg bei der Final-Four-Pokalendrunde weilenden Frank Mähl würdig vertrat, hatte dabei Verstärkung von Abteilungsleiter Fabian Niehaus, der mit auf der Bank saß und so hautnah die „Wiederauferstehung“ seiner zuletzt so gebeutelten Truppe miterlebte. Die Arnsberger wollen nun gegen den Nachbarn vom TV Wickede (Siebter, 26:22 Punkte) letzte Zweifel am Ligaverbleib zerstreuen.

TV Neheim droht Niederlage

Mit einem Erfolg im vorletzten Saisonspiel am 4. Mai beim aktuellen Zehnten VfL Eintracht Hagen IV könnte der TVA wertvolle Schützenhilfe für den TV Neheim leisten. Der TV Neheim um Coach Ludger Klinkemeier rangiert derzeit mit 20:28 Zählern auf Platz elf und hat noch vier Spiele vor sich – aus deren Reihe es aber zwei Partien in sich haben: So reist der TV Neheim unter anderem noch zum Derby beim Zweiten SG Ruhrtal und empfängt am letzten Spieltag den Tabellenvierten TV Lössel. Dazu kommt die wiedererstarkte Konkurrenz, die Neheim zum Punkten verdammt. So hat die zweite Mannschaft der HSG Hohenlimburg, seit sie mit Spielern der Ersten aus der Landesliga verstärkt wird, in den vergangenen drei Partien drei Siege gefeiert. Zwar hat sich zuletzt auch der TV Neheim verbessert gezeigt, doch gegen eine Fortsetzung der positiven Erlebnisse spricht das kommende Derby bei der SG Ruhrtal. Schließlich hat der Tabellenzweite bislang jedes Lokalduell in dieser Saison für sich entschieden. „Um nicht Viertletzter zu werden, werden wir wohl noch vier, fünf Punkte benötigen“, sagt Klinkemeier.

HV Sundern ist optimistisch

Zwei Ränge vor dem TV Neheim ist Aufsteiger HV Sundern derzeit als Neunter (22:26 Punkte) notiert. Wichtig für den HVS: Die Mannschaft von Coach Frank Schaden hat den direkten Vergleich gegen den TV Neheim gewonnen. Das verbleibende Programm gegen den VfS Warstein (5.), beim TuS Ferndorf III (14.), gegen den TV Wickede (7.) und beim VfL Eintracht Hagen IV (10.) stellen gleichwohl Chance und Risiko zugleich dar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben