Fußball

So viel Geld gewinnt HSK-Fußballer Hendrik Mühlenbein im ZDF

Erneut stark an der ZDF-Torwand: Hendrik Mühlenbein von der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg.

Erneut stark an der ZDF-Torwand: Hendrik Mühlenbein von der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg.

Foto: Screenshot ZDF

Mainz/Bad Wünnenberg.  Lässig und treffsicher: So hat sich Hendrik Mühlenbein, Fußballer der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg, jetzt im ZDF präsentiert. Er gewann viel Geld.

Als 24-jähriger Hobbyfußballer kann man sicher immer mal etwas Geld gebrauchen. Und so hat sich Hendrik Mühlenbein, Kicker des Fußball-Bezirksligisten FSV Bad Wünnenberg/Leiberg, natürlich entsprechend über seinen Gewinn von 25.000 Euro beim Torwandschießen des „Aktuellen Sportstudios“ im ZDF mächtig gefreut. „Der Moment, als ich wusste, dass ich gewonnen habe, war unglaublich! Es war etwas ganz Besonderes, im Finale anzutreten. Ich freue mich riesig und genieße es jetzt einfach“, sagte Mühlenbein dem Portal fussball.de.

In jeder Runde durchgesetzt

Der Offensivspieler hatte sich mit einem sehenswerten Freistoßtreffer und einem besonderen Jubel, bei dem er wie der frühere Profi Mladen Petric (Borussia Dortmund, Hamburger SV) einen imaginären Pfeil mit einem vermeintlichen Bogen abfeuerte, für die Entscheidungen an der Torwand im „Aktuellen Sportstudio“ qualifiziert. Im ZDF besiegte Hendrik Mühlenbein dann Ende März vor Millionen von Fernsehzuschauern mit Biathlon-Weltmeister Arnd Peiffer sowie dem Weltmeister-Bob-Duo Mariama Jamanka/Annika Drazek drei prominente Sportler. Der Herausforderer markierte dabei zwei Treffer, während die drei Weltmeister zusammen nur ein Mal trafen.

In einem Vorentscheid vor der Sendung des ZDF-Klassikers am Samstagabend hatte sich Mühlenbein nun mit drei Treffern unten rechts an der Torwand gegen viele seiner Kontrahenten durchgesetzt. Im Zuge des Saisonfinales an der Torwand trat der Offensivspieler der FSV dann im Finale im „Aktuellen Sportstudio“ gegen Martin Liebold aus Magdeburg an. Liebold begann, scheiterte unten rechts jedoch drei Mal knapp. Hendrik Mühlenbein machte es dann besser: Der 24-Jährige traf drei Mal per Aufsetzer und freute sich über viel Beifall aus dem Publikum.

So läuft das Finale

In der entscheidenden Runde, den jeweils drei Versuchen oben links an der Torwand, verpasste Martin Liebold bereits seinen ersten Schuss, so dass Mühlenbein bereits jetzt als Sieger feststand. Der FSV-Kicker trat dennoch zum vierten Versuch an, traf sein Ziel diesmal indes nicht – und hatte trotzdem ein dickes Grinsen im Gesicht. Inmitten eines Konfettiregens überreichte Moderator Jochen Breyer Hendrik Mühlenbein einen überdimensionalen Scheck über 25.000 Euro – ein toller Abend für den Fußballer, der auch in der kommenden Spielzeit in der „Bundesliga des Sauerlandes“ auf Torejagd gehen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben