Reiten

Strahlende Sauerland-Meister in Schmallenberg-Felbecke

Die Sieger und Platzierten der Sauerlandmeisterschaft 2018 nach der Siegerehrung in Schmallenberg-Felbecke (von links): Marcel Grote, Helene Krämer, Ricarda Vollmers, Lea-Marie Droste, Carolin Kaup (vorne) und Anke Schröder (verdeckt).

Die Sieger und Platzierten der Sauerlandmeisterschaft 2018 nach der Siegerehrung in Schmallenberg-Felbecke (von links): Marcel Grote, Helene Krämer, Ricarda Vollmers, Lea-Marie Droste, Carolin Kaup (vorne) und Anke Schröder (verdeckt).

Foto: Brigitta Bongard

Schmallenberg.   Der Reiterverein Schmallenberg-Lennestadt kann auf ein gelungenes Turnier zurückblicken. Ein Highlight war die Sauerland-Meisterschaft.

Der Reiterverein Schmallenberg-Lennestadt kann neben einem gelungenen Turnier mit Prüfungen bis zu einem Springen der Klasse S* auch auf die 70. Sauerland-Meisterschaft im Springreiten zurückblicken.

Beim Turnier am zurückliegenden Wochenende spannte der Reiterverein einen Bogen zwischen der Führzügelprüfung der Kleinsten, bei denen die jüngste Reiterin gerade einmal 4 Jahre alt war, und der Springprüfung der S-Klasse. Auch Kathrin Müller (ZRFV Voßwinkel), die in Balve als beste Sauerländerin bei den Deutschen Meisterschaften den 20. Platz belegt hat, hat ihre Karriere am Führzügel begonnen.

Eingebettet in diese bunte Mischung fand die Sauerland-Meisterschaft im Springreiten statt, die vor siebzig Jahren zum ersten Mal damals noch in Balve durchgeführt worden war.

Gastgeber zufrieden

Am Samstag fanden die ersten Wertungsprüfungen statt mit einem Stilspringen der Kl. L und einem Springen Kl. M*. Die zweiten

Wertungsprüfungen waren am Sonntag das Punktspringen Kl. M und Kl. M**. Als Sieger aus diesen Wettbewerben gingen in der Gesamtwertung bei den Jungen Reitern Ricarda Vollmers (RV Oberkirchen) auf Palma, Marcel Grote (RFV Oeventrop) auf Blondie und Anke Schröder (Warsteiner RV) auf Collien hervor. Bei den Junioren siegte im Gesamtklassement Lea-Marie Droste (RV Schmallenberg-Lennestadt) auf Jartel D’Ysenbeeck, gefolgt von Vereinskameradin Helene Krämer auf Celine. Dritte wurde Carolin Kaup, Warsteiner RV, auf Amarena.

Glücklich und zufrieden waren neben den Teilnehmern aus Ost-Westfalen, Sieger-, Sauer- , Rhein- und Münsterland, Dänemark, Bulgarien und den Niederlanden auch die Veranstalter des Turniers. Auch wenn aufgrund des Wetters der Ablauf am Samstag durch eine einstündige Unterbrechung gestört wurde, hatte man dennoch optimale Bedingungen. Der gepflegte Sandplatz hielt den Regengüssen stand, und die Springprüfungen konnten ohne weitere Probleme stattfinden.

Beate und Holger Pichler geehrt

Einen ganz besonderen Dank verbunden mit einer Ehrung gab es dann auch noch für das Meldestellenteam Beate und Holger Pichler. Die beiden sind Mitte der 70er Jahre aus Wien ins Sauerland gekommen und aus dem Turniergeschehen in Schmallenberg nicht mehr wegzudenken. Uli Gast vom Veranstalterteam des RV Schmallenberg-Lennestadt erklärte: „Wir ehren auf jedem Turnier eine Person aus dem Kreis der ehrenamtlichen Helfer. Das ist schon eine schöne Tradition geworden. Ohne diese Leute könnte man ein solches Turnier gar nicht bewältigen. Das Ehrenamt müsste wieder viel stärker bewertet und geachtet werden.“

Dank der vielen Helfer war das Turnier mit der Sauerland-Meisterschaft eine gelungene Veranstaltung, bei der jeder am zurückliegenden Wochenende auf seine Kosten gekommen ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik