Fußball

Sundernerin ist „Fußballheldin“

Engagierte Trainerin: Kristin Thiele, hier mit ihrem Team der E-Junioren des TuS Sundern, ist nun vom DFB geehrt worden.

Engagierte Trainerin: Kristin Thiele, hier mit ihrem Team der E-Junioren des TuS Sundern, ist nun vom DFB geehrt worden.

Foto: Verein

Sundern.  Sie ist jetzt eine „Fußball-Heldin“: Der Deutsche Fußball-Bund hat Kristin Thiele vom TuS Sundern ausgezeichnet. Das sagt die 29-Jährige dazu:

Seit mehr als zwölf Jahren ist Kristin Thiele beim TuS Sundern aktiv. In der Frauen- und Mädchenfußballabteilung hat die 29-Jährige bereits Teams aus allen Altersklassen trainiert. Ferner organisiert Thiele verschiedene Turniere – und ist nun vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als „Fußballheldin“ gewürdigt worden.

Der Verband hatte im Zuge der Aktion Ehrenamt in Kooperation mit der gemeinnützigen Gesellschaft „Komm mit“, die sich für internationale Jugend-, Sport- und Kulturbegegnungen einsetzt, zum bereits vierten Mal eine Ausschreibung zum Preis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgerufen. Gemeinsam mit allen Fußball-Landesverbänden und –Kreisen wurden engagierte Jugendfußballtrainer und –trainerinnen zwischen 18 und 30 Jahren gesucht, die sich in und um ihre Vereine durch herausragenden ehrenamtlichen Einsatz besonders verdient gemacht haben. Mit Hilfe des Ehrenamtspreises wollen die Organisatoren das Engagement von jungen Menschen in den Amateurvereinen fördern und stärken.

Jeder der bundesweit 272 Fußballkreise durfte im Zuge der Aktion eine „Fußballheldin“ oder einen „Fußballhelden“ küren. Die Vorschläge gingen bis August des vergangenen Jahres ein, nun stehen die Gewinner fest.

Das sagt die Sunderner Siegerin

Unter ihnen ist auch Kristin Thiele vom TuS Sundern. „Das ist eine große Sache für einen Ehrenamtler. Ich möchte das, was mein Hobby ausmacht, an andere weitergeben. Ich will jungen Menschen die Möglichkeit bieten, sich in ihrem Sport, der ihnen Spaß macht, weiterzuentwickeln. Außerdem bin ich der Meinung, dass es ohne Ehrenamt nicht geht. Wenn jeder etwas anpackt, schafft man auch etwas“, sagt Kristin Thiele. Sie habe es immer gefreut, „wenn die Mädels voller Stolz von etwas erzählt haben, was wir zuvor gemeinsam erreicht hatten“.

Mit der Auszeichnung als „Fußballheldin“ ist eine Einladung zu einer fünftägigen Bildungsreise an die spanische Costa del Maresme verbunden. Gemeinsam mit den anderen Preisträgern wird Kristin Thiele vom 27. bis 31. Mai in Theorie- und Praxisseminaren lernen, wie sie selbst ihr Training im Verein noch abwechslungsreicher gestalten kann.

Ferner soll vermittelt werden, wie die Arbeit in verantwortlichen Positionen innerhalb des Heimatklubs verbessert werden kann. Mit den weiteren Siegern der Aktion sowie den erfahrenen Referenten ist ein fachlicher Austausch möglich. Die Reise an die Costa del Maresme beinhaltet ebenfalls ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Unter anderem führt die Teilnehmer ein Tagesausflug nach Barcelona. Hier steht ein Besuch des legendären Stadions des FC Barcelona, des Camp Nou, an.

Verein soll profitieren

Von dieser mit ihrer Auszeichnung als „Fußballheldin“ verknüpften Bildungsreise erhofft sich Kristin Thiele „eine persönliche Weiterentwicklung und die Möglichkeit zum Aufbau eines Netzwerks“. Im Idealfall soll durch den Austausch fortan auch ihr Verein, der TuS Sundern, durch die künftige Ausbildung junger Talente profitieren.

Als sie selbst noch Spielerin bei TuRa Freienohl war, stieß Kristin Thiele zum TuS. „Ein Vater einer damaligen Sunderner Spielerin hat mich auf einem Sportplatz angesprochen. Sie suchten eine Trainerin für eine Mädchenmannschaft des TuS“, erzählt die Preisträgerin.

Zwar sei ihre reguläre Woche bedingt durch das Hobby und ihren Beruf als Erzieherin zeitlich eng getaktet, „aber ohne das Hobby Fußball kann ich nicht leben. Familie und Freunde wissen, wie ich ticke, und sie kennen mich meist auch gar nicht ohne den Fußball“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben