Fussball-Landesliga

SV Brilon holt nach 0:3-Rückstand noch einen Punkt

Foto: Heinz Heinemann

Brilon.   Landesliga-Aufsteiger SV Brilon hat im letzten Pflichtspiel des Jahres 2018 noch einmal für ein Fußball-Spektakel gesorgt.

Der Landesliga-Aufsteiger von der Jakobuslinde holte im Heimspiel gegen Borussia Dröschede einen 0:3-Rückstand auf und überwintert nach nach dem 3:3-Unentschieden mit 27 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Nach einem Punktgewinn des SV Brilon sah es zur Pause allerdings nicht aus, da die Gäste aus dem Märkischen Kreis das Spiel klar beherrschten und mit 3:0 in Führung lagen. Die Mannschaft von SVB-Trainer Stefan Fröhlich hatte die erste Halbzeit gegen einen äußerst aggressiven Gegner total verschlafen. Die Abwehr wirkte wie schon in Halbzeit zwei beim 4:3-Sieg zuletzt bei RW Erlinghausen unsicher. Das Mittelfeld hing total durch und die Angreifer konnten sich bis auf zwei Möglichkeiten (Patrick Plonka traf nur den Pfosten und Felix Schulte vergab beim Spielstand von 0:2 freistehend) keine zwingenden Chancen erspielen.

Dröschede war in der 8. Minute durch Okan Gözütok in Führung gegangen. Anschließend erhöhte der Ex-Neheimer Ayoub Alaiz mit einem Doppelpack auf 3:0 (29./45.). „Dröschede hat sich in der ersten Halbzeit als starker Gegner präsentiert. Wir waren gegen die schnellen Borussen-Kicker zu weit weg vom Mann und viel zu passiv“, erklärte Cem Yildiz, Sportlicher Leiter des SV Brilon, nach der Partie. Trainer Stefan Fröhlich ergänzte: „In der Kabine habe ich meine Jungs dann bei der Ehre gepackt und sie an das Hinspiel erinnert.“ Dort lag Dröschede zur Pause mit 0:2 zurück und schaffte am Ende noch ein 2:2-Unentschieden.

Ansprache trägt Früchte

Die Ansprache von Stefan Fröhlich trug Früchte. Der SV Brilon zeigte nun ein ganz anderes Gesicht. Zudem kam durch die Einwechselungen von Alexander Flock (35.) und Sascha Ruhnau (61.) mehr Schwung in die Offensive. Die klarste Chance in der Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit hatte jedoch Dröschedes Slimi, der freistehend das 4:0 vergab. Patrick Plonka hatte dann erneut Pech, als er nach einem Freistoß von Baran Arslan wieder nur das Alu traf. Anschließend startete der SV Brilon seine Aufholjagd. Zunächst gelang dem aufgerückten SVB-Kapitän Patrick Rummel das 1:3 (65.). Nur zwei Minuten später sah Dröschedes Okan Gözütok die Ampelkarte. Die Überzahl nutzte zunächst Baran Arslan mit einem Sonntagsschuss (75.) zum 2:3 und Alex Flock gelang sieben Minuten vor Schluss der verdiente 3:3-Ausgleich.

SV Brilon: A. Pavic, Teipel (40. Flock), Schmidt, Arndt, J. Tilly, Plonka, Wiese, Rummel, Walther (61. Ruhnau), Schulte, Arslan.

Tore: 0:1 (8.) Gözütok, 0:2 (29.) Alaiz, 0:3 (45.) Alaiz, 1:3 (65.) Rummel, 2:3 (75.) Flock, 3:3 (83.) Flock.

Gelbrote Karte: Gözütok (67./Dröschede).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben