Fussball-Landesliga

SV Brilon und RW Erlinghausen wollen Fehlstart verhindern

Foto: Georg Giannakis

Sauerland.Die Fußball-Landesligisten SV Brilon und RW Erlinghausen wollen nach den Auftaktniederlagen einen Fehlstart verhindern. Beide Teams haben am Sonntag, 18. August, jeweils ein Heimspiel. Der SV Brilon trifft auf den BSV Menden und RW Erlinghausen erwartet den SC Drolshagen.

Der SV Brilon, der zum Start mit 4:5 nach 3:0-Führung beim SV Hüsten 09 unterlag, hat gute Erinnerungen an den BSV Menden. Die Mannschaft von Trainer Stefan Fröhlich gewann in der vergangenen Spielzeit beide Spiele (3:0 im Huckenohlstadion und 5:3 an der Jakobuslinde). „Dafür können wir uns jetzt aber nichts mehr kaufen. Ich erwarte einen sehr spielstarken Gegner, der sich vor allem mit Moritz Kickermann vom SV Lippstadt 08 und Ayoub Aliaz vom Ligagefährten Borussia Dröschede sehr gut verstärkt hat. Ich sehe Menden im oberen Drittel, wenn nicht sogar unter den ersten drei Mannschaften“, berichtet Stefan Fröhlich, der arge Personalsorgen hat. Mit Bene Brüne (Aufbautraining), Sascha Ruhnau (Leistenzerrung), Maik Spiekermann (Oberschenkelzerrung), Jan Schmidt (muskuläre Probleme), Marcel Entrup (beruflich verhindert) und Patrick Plonka fallen insgesamt sechs Spieler aus. Bei Plonka hat sich der Verdacht auf einen Syndesmosebandriss bestätigt. Der Torjäger wird damit mindestens drei Monate ausfallen. Fröhlich: „Wir haben unter der Woche das Spiel in Hüsten aufgearbeitet. Die Ausgangssituation ist für uns aufgrund der Niederlage und der Verletzungen nicht optimal. Dennoch wollen wir Menden weh tun. Die Vorfreude auf das erste Heimspiel ist groß und wir werden richtig Gas geben.“

RW Erlinghausen ist mit ebenfalls mit einer Niederlage (1:2 bei Aufsteiger Hagen 11) gestartet. Unter der Woche gab es dann mit 1:5 das Erstrunden-Aus im Westfalenpokal gegen Oberligist FC Gütersloh. Am Sonntag, 18. August, treffen die Rot-Weißen nun mit dem SC Drolshagen auf einen weiteren Liga-Neuling. Der SC Drolshagen hat sich in der abgelaufenen Serie mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SV Ottfingen die Meisterschaft in der Bezirksliga 5 gesichert.

Trotz der zwei Niederlagen sind die Verantwortlichen von RW Erlinghausen mit dem bisherigen Auftreten nicht unzufrieden. „Wir haben drei richtig gute Halbzeitzeiten gespielt“, sagt RWE-Co-Trainer Benedikt Müller und ergänzt: „Die Partie in Hagen durften wir aufgrund der Vielzahl an Chancen nie verlieren und im Pokal gegen Gütersloh hat die Mannschaft im ersten Durchgang einen starken Auftritt gezeigt.“

Noch zwei Fragezeichen

Im Westfalenpokal gegen den FC Gütersloh sind Christian Matuschinski und Michael Mantasl jeweils verletzt ausgewechselt worden. Ihr Einsatz ist fraglich. Definitiv nicht dabei sein werden Dzuigas Petrauskas, Ümral Bahceci und Andre Watzke. „Zwei Aufsteiger zum Auftakt sind nicht die angenehmsten Gegner. Die Teams noch von der Euphorie. Wir spielen aber zu Hause und da wollen wir gewinnen. Dementsprechend werden wir auftreten“, berichtet Co-Trainer Müller.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben