Fussball

SV Herdringen und TuS Müschede bilden Spielgemeinschaft

Foto: RS

Herdringen/Müschede.   Nach dem Doppelabstieg ist vor dem Zusammenschluss: Der SV Herdringen und TuS Müschede bilden im Seniorenbereich eine Spielgemeinschaft.

Die zwei Vereine werden unter dem Namen SG Herdringen/Müschede in den Fußball-Kreisligen an den Start gehen. Die neue Spielgemeinschaft will mit drei Seniorenteams um Punkte spielen. Die Vereinbarung ist von beiden geschäftsführenden Vorständen unterschrieben und der Antrag auf Bildung einer Spielgemeinschaft wird in den kommenden Tagen beim Verband eingereicht.

Der SV Herdringen, der aktuell Tabellendrittletzter der „Bundesliga des Sauerlandes“ ist und zwei Spieltage vor Saisonende nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat, sowie der TuS Müschede, der bereits als Absteiger feststeht, arbeiten bereits im Juniorenbereich erfolgreich zusammen.

Kozok und Murgo bilden Trainer-Duo

Beide Vereine haben nun mit dem Zusammenschluss auf die personellen Probleme reagiert. „Als nach der Winterpause langsam klar wurde, welche personellen Veränderungen es bei uns in der ersten Mannschaft geben wird, gab es bereits erste Gedankenspiele zur Bildung einer Spielgemeinschaft“, sagte Arend Böhmer, Fußball-Abteilungsleiter des TuS Müschede, und ergänzte: „Durch den Zusammenschluss bündeln wir die Kräfte.“ Auch auf Herdringer Seite reifte die Idee einer Zusammenlegung schnell im Zuge der Kaderplanungen für die neue Saison.

Die erste Mannschaft der neuen Spielgemeinschaft soll dann in der kommenden Saison in der A-Kreisliga Arnsberg an den Start gehen. Als Trainer-Duo werden Peter Kozok, aktuell Trainer des SV Herdringen, und Daniele Murgo, zurzeit Coach des TuS Müschede, fungieren. Spielender Co-Trainer wird der Herdringer René Zweimann.

Alle Spieler haben fest zugesagt

Sowohl der TuS Müschede als auch der SV Herdringen werden jeweils zwischen zwölf und 15 Spieler in das Team der ersten Mannschaft einbringen. „Alle Spieler haben fest zugesagt für die kommende Saison und unterstützen die neue Spielgemeinschaft im vollsten Umfang“, teilten beide Vereine in einer Pressemitteilung mit.

„Der Kader verfügt über eine enorm hohe Qualität und dessen Breite fördert zudem gewollt den internen Konkurrenzkampf“, erklärte Stefan Niemand, Geschäftsführer des SV Herdringen. „Mit einem derart leistungsstarken Kader möchten wir in der Saison 2019/2020 direkt oben angreifen, auch wenn ein Aufstieg nicht möglich ist“, fügte Arend Böhmer hinzu. Hintergrund: Eine Spielgemeinschaft darf erst im dritten Jahr nach Gründung in eine überkreisliche Spielklasse aufsteigen.

Reserve-Teams bilden Unterbau

Den Unterbau werden die Reserve-Teams des TuS Müschede (aktuell Vorletzter in der B-Liga) und des SV Herdringen (aktuell 9. Platz in der C-Liga) bilden. Ufuk Üzel, Trainer der TuS-Reserve, und Stefan Schulte, Coach des SV Herdringen II, bleiben den Vereinen und ihren Teams erhalten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben