Fussball-A-Liga

TuS Bruchhausen wird zum Zünglein an der Waage

Foto: Kuhlmann

Bruchhausen.   Die Entscheidung des TuS Bruchhausen, wann der Vereine seine Mannschaft aus der A-Liga zurückzieht, hat großen Einfluss auf den Abstiegskampf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der TuS Bruchhausen zieht sich nach acht Jahren freiwillig aus der Arnsberger Fußball-A-Kreisliga zurück – das ist Fakt und hat der Vorstand der Schwarz-Gelben bereits gegenüber der Sauerlandsport-Redaktion in der vergangenen Woche bestätigt. Offen ist noch der Zeitpunkt. Entscheidet sich der Verein von der Hiag vor Ablauf der Saison oder erst nach Ende der Spielzeit 2018/19 dazu? Diese Frage hat großen Einfluss auf den Abstiegskampf im Kreisliga-Oberhaus.

So sind die Konstellationen

Nach jetzigem Stand, und erst einmal ohne der Rückzug des TuS Bruchhausen, steigen aus der A-Liga Arnsberg – sollten Schlusslicht TuS Müschede und der Tabellendrittletzte SV Herdringen nicht den Klassenerhalt in der Bezirksliga 4 schaffen – am Saisonende drei Mannschaften ab. Schafft der SV Herdringen noch den Ligaverbleib in der „Bundesliga des Sauerlandes“, gibt es nur zwei Absteiger.

Jetzt kommen die zwei Szenarien, bei denen der TuS Bruchhausen zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf der Arnsberger Fußball-A-Kreisliga wird.

Sollte sich der TuS-Vorstand dazu entscheiden, vor dem letzten Spieltag seine Mannschaft zurückzuziehen, würde der aktuell Tabellenachte als erster Absteiger der Spielzeit 2018/19 feststehen. Somit müssten, sollten die Bezirksligisten TuS Müschede und SV Herdringen absteigen, noch zwei weitere Mannschaften den Gang in die B-Kreisliga antreten. Schafft Herdringen den Klassenerhalt, gibt es nur einen A-Liga-Absteiger.

Zieht der TuS Bruchhausen allerdings erst nach dem letzten A-Liga-Spieltag seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, steigen im schlechtesten Fall (Abstieg TuS Müschede und SV Herdringen aus der Bezirksliga) sogar drei Mannschaften ab.

Der TuS Bruchhausen selbst würde dann nicht nach dieser Spielzeit, sondern erst nach Ende der Saison 2019/20 in die B-Liga absteigen. Die erste Mannschaft würde stattdessen als 16. Verein und erster Absteiger in der A-Liga Arnsberg geführt, obwohl sie nicht am Spielbetrieb teilnimmt.

Auch Entscheidungsspiel möglich

Ob in diesem Fall die A-Liga Arnsberg dann tatsächlich nur mit 15 Vereinen in der kommenden Spielzeit an den Start gehen würde, will Staffelleiter Michael Ternes nicht bestätigen. „Möglich ist auch, dass es ein Entscheidungsspiel zwischen dem Tabellendritten der B-Liga und dem Vor- oder Drittletzten der A-Liga gibt. Wir warten jetzt erst einmal die Entscheidung des TuS Bruchhausen ab“, erklärte Michel Ternes gegenüber der Sauerlandsport-Redaktion.

Warum der TuS Bruchhausen seine Entscheidung über den Zeitpunkt des Rückzugs noch nicht gefällt hat, hängt vom Abschneiden der zweiten Mannschaft in der C-Liga ab. Ziel des Vereins ist, im Idealfall in der Saison 2019/20 nur noch mit einer Seniorenmannschaft in der B-Kreisliga an den Start zu gehen. Dies ist aber nicht nur mit einem Rückzug aus der A-Liga vor dem letzten Spieltag der laufenden Saison möglich, sondern kann auch eintreffen, wenn der TuS Bruchhausen II noch den Aufstieg in die B-Liga schafft. Zurzeit ist die Reserve Tabellenvierter der C-Liga mit drei Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

„Wir spielen gerade im Vorstand die möglichen Konstellationen durch“, teilte Giuliano Schulte, Fußball-Abteilungsleiter des TuS Bruchhausen, mit.

Die noch vom Abstieg bedrohten Vereine aus der A-Liga warten jetzt mit Spannung auf die Entscheidung des TuS Bruchhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben