Handball

TV Arnsberg muss ohne Klute, Ehrnsperger und Eberhard planen

Foto: Archiv

Arnsberg.   Bei den Landesliga-Handballern des TV Arnsberg laufen die Planungen für die kommende (Bezirksliga-) Saison auf Hochtouren.

Theoretisch ist bei sieben Spielen und zehn Punkten Rückstand auf das rettende Ufer der Ligaverbleib noch möglich, doch mit solchen Rechenspielchen beschäftigt man sich bei den Landesliga-Handballern des TV Arnsberg nicht.

„Wir müssen der Realität in die Augen schauen. Wir wissen eigentlich schon seit Wochen, dass wir künftig in der Bezirksliga spielen werden“, sagt Fabian Niehaus, Handballabteilungsleiter des TV Arnsberg, und hat sich mit dem Abstieg der ersten Herren-Mannschaft längst abgefunden.

Haben noch einige Baustellen

Das Augenmerk richtet sich vielmehr ganz darauf, einen weiteren Erdrutsch zu vermeiden. Das ist keineswegs selbstverständlich, denn aus dem jetzigen Kader werden drei Leistungsträger ausscheiden: Kreisläufer und Kapitän Jan Klute (Laufbahnende), Stammtorhüter Marc Ehrnsperger (studienbedingt) und Hauptschütze Torben Eberhard, der sich den Stress, ohne Auto aus Dortmund anreisen zu müssen, in der Bezirksliga nicht mehr antun will. Vielmehr liebäugelt Eberhard mit einem Wechsel zum Verbandsligisten Teutonia Riemke.

„Wir haben noch einige Baustellen“, räumt Fabian Niehaus ein, dass auch beim restlichen Kader Fragezeichen bestehen, die meist beruflich bedingt sind. Immerhin konnten die Mähl-Zwillinge Yannick und Phillipp gehalten und dessen Vater Frank als Trainer und damit Nachfolger von Vadim Lammert bzw. Ragulan Srijeevaghan verpflichtet werden. Zudem gibt es auch den einen oder anderen vielversprechenden Kontakt zu auswärtigen Verstärkungen, auch wenn in erster Linie die Talente aus den eigenen Reihen gefördert werden sollen. Und was wird mit Johannes Dame? Der Halblinke, der wegen Visa-Schwierigkeiten für ein Wochenende aus Abu Dhabi zurückgekehrt war und gleich mit sieben Toren beim 22:39 bei Menden II aufwartete, wird ab April wieder zur Verfügung stehen.

Dame vom Verbleib überzeugen

Ihn vom Verbleib in Arnsberg zu überzeugen, ist eine der wichtigsten Aufgaben von Mähl und Niehaus, um in der künftigen „Derby-Liga“ wettbewerbsfähig zu sein. Hingegen scheint die Frage, wer Nachfolger von Damen-Trainer Andreas Brüggemeier wird, laut Niehaus ganz dicht vor der Beantwortung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik