Fußball

Der Meister lässt es krachen

Der Startschuss in eine lange Partynacht: Die Fußballer des TuS Voßwinkel starten noch auf dem Platz in Balve ihre Aufstiegsfeier.

Der Startschuss in eine lange Partynacht: Die Fußballer des TuS Voßwinkel starten noch auf dem Platz in Balve ihre Aufstiegsfeier.

Foto: Dietmar Reker

Voßwinkel  Das „Dorf der schlauen Füchse“ beherbergt künftig einen Fußball-Bezirksligisten. Wie der TuS Voßwinkel Meisterschaft und Aufstieg gefeiert hat.

. Er hatte Pech: Thomas Weber, Vorsitzender des TuS Voßwinkel, gehörte zu den Unglückseligen, die am Freitag tatsächlich arbeiten mussten. Und das an dem Tag, nachdem das „Dorf der schlauen Füchse“ den vorzeitigen Aufstieg der Voßwinkeler Meister-Mannschaft aus der Fußball-Kreisliga A in die „Bundesliga des Sauerlandes“ bejubelte.

Er habe aber alles gut überstanden, versicherte Thomas Weber am Freitag im Gespräch mit dieser Zeitung. Nach dem 1:0-Erfolg bei der SG Balve/Garbeck, die dem TuS Voßwinkel endgültig Platz eins sicherte, entwickelte sich eine spontane Feier, die es in sich hatte.

Voll besetzter Fanbus

Spieler, Trainerteam und der mit 53 Anhängern voll besetzte Fanbus traten gemeinsam die Rückreise nach Voßwinkel an, um im Vereinsheim des TuS zu feiern. „Das war eine ordentliche Sause bis tief in die Nacht, es wurde ausgiebig gefeiert. Es ist spät geworden, aber das haben sich die Jungs auch absolut verdient“, so Weber. Dass die Mannschaft sich den Aufstieg bereits in ihrem viertletzten Ligaspiel gesichert hatte, sei „sensationell“, betonte der TuS-Chef.

Die größten Erfolge der Fußballabteilung des TuS Voßwinkel liegen nun mehr als vier Jahrzehnte zurück: In den Spielzeiten 1963/1964, 1964/1965, 1966/1967, 1968/1969, 1971/1972 und 1972/1973 spielte der Klub in der Landesliga.

Vor 13 Jahren stiegen die Voßwinkeler aus der Bezirksliga in die Kreisliga A ab und bemühten sich seitdem intensiv darum, wieder überkreislich zu spielen. Dies ist nun gelungen – verdientermaßen, wie Thomas Weber findet: „Wir haben eine tolle Saison gespielt und beispielsweise aus der vergangenen vier schweren Auswärtsspielen (1:0 bei der SG Balve/Garbeck, 0:0 bei der SG Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld, 3:1 beim SSV Küntrop und 3:1 beim SV Affeln, Anm. d. Red.) zehn Punkte geholt.“

Lob für den Trainer

Einen großen Anteil am Erfolg rechnet Weber TuS-Coach Marco Grebe zu. „Marco ist ein Bombentrainer und Gold wert für uns. Er arbeitet gemeinsam im Team mit Co-Trainer und TuS-Legende Uli Bigge wirklich toll“, sagt Weber.

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr des TuS Voßwinkel kann sich der Verein zum 100. Geburtstag nun womöglich einen Doppelaufstieg sichern. Nachdem die Herren den Frauen also nachgezogen und ebenfalls vorzeitig Meister sind, haben sie einen Vorteil, denn ihr Aufstieg in die Bezirksliga ist bereits sicher, beim Frauenteam nicht. Die TuS-Fußballerinnen müssen sich zuvor in zwei Relegationsspielen zur Bezirksliga durchsetzen. Thomas Weber: „Wir müssen abwarten, ob das möglich ist, aber die Mädels wollen unbedingt aufsteigen.“

Derweil müssen sich die Herren nun für die neue Saison in der Bezirksliga 4 rüsten. Während einige hoffnungsvolle Talente aus der U19 in den Kader aufrücken, hofft der TuS, ebenso externe Spieler zu verpflichten. „Der eine oder andere Zugang könnte uns gut tun“, sagt Weber. Er sieht „uns vom aktuellen Kader her gut aufgestellt“ und stellt hinsichtlich des Ziels für die nächste Spielzeit klar: „Wir werden uns den Klassenerhalt hart erkämpfen müssen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben