Leichtathletik

Wie drei heimische Athleten in die NRW-Spitze stürmen

Er gehört zur Leichtathletik-Elite seiner Altersklasse in ganz NRW: Sven Hültenschmidt (links) vom LAC Veltins Hochsauerland.

Er gehört zur Leichtathletik-Elite seiner Altersklasse in ganz NRW: Sven Hültenschmidt (links) vom LAC Veltins Hochsauerland.

Foto: Ralf Görlitz

Sauerland.  Sven Hültenschmidt, Eric Irmler und Jessica Bickmann: Diese Namen sollten sich Leichtathletik-Fans merken. So werden die Youngster gewürdigt.

Ab ins Trainingslager anstatt in die Ferien: Für die drei heimischen Leichtathleten Sven Hültenschmidt (TV Herdringen), Eric Irmler (TV Schmallenberg) und Jessica Bickmann (TSV Bigge-Olsberg) beginnen die Herbstferien, die am kommenden Wochenende starten, mit einem sportlichen Wettrüsten der besonderen Art. Die Nachwuchssportler haben eine tolle Würdigung erhalten und nehmen jetzt am „goldgas-Talent-Camp NRW“ des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) teil.

Stolz ob der Nominierung

Im Talent-Camp werden laut FLVW die hoffnungsvollsten Leichtathletiktalente Nordrhein-Westfalens aus der Altersklasse U16, also der M14, W14, M15 und W15, gesichtet. Die Veranstaltung findet an insgesamt vier Tagen von Samstag, 12., bis Dienstag, 15. Oktober, im Paderborner Ahorn-Sportpark statt. „Hierbei dreht sich alles um die Nachwuchstalente der olympischen Kernsportart“, heißt es von Seiten des FLVW. Belohnt werden sollen zusätzlich die besten der Teilnehmer: Sie erhalten einen Platz im Landeskader, dem D-Kader.

Dass mit Sven Hültenschmidt (15) ein Leichtathlet des TV Herdringen für das Talent-Camp nominiert worden ist, freut die TVH-Vorstandsriege um Vorsitzenden Wilhelm Schmidt und Detlef Buchmann, Sportlicher Leiter des TV Herdringen, sehr: „Sven ist unser Top-Talent, das frühzeitig entdeckt und gefördert worden ist. Er hat mit Volker Buchmann einen sehr guten Trainer, der sicher einen Großteil dazu beigetragen hat, dass Sven jetzt da ist, wo er ist. Für uns als Dorfverein ist diese Einladung schon eine besondere Würdigung, die die Arbeit unseres gesamten Teams wertschätzt.“

Seine Stärken hat Sven Hültenschmidt vor allem im Mehrkampf. Der Sportler des LAC Veltins Hochsauerland ist sowohl im Sprint als auch im Speerwurf und in den Sprungdisziplinen immer wieder mit guten Leistungen aufgefallen.

Auch LAC-Teamkollege Eric Irmler vom TV Schmallenberg ist für das Talent-Camp NRW nominiert worden. Zuletzt hatte Irmler bei den Westfälischen Mannschaftsendkämpfen in Lage für das männliche U18-Team des LAC Veltins Hochsauerland unter anderem im Weitsprung und mit der 4x100-Meter-Staffel überzeugt.

Das ist das Programm des Camps

Die dritte heimische Leichtathletin, die sich von Samstag an in Paderborn mit ihren Altersgenossen aus ganz NRW messen darf, ist Jessica Bickmann. Die 15-Jährige vom TSV Bigge-Olsberg machte zuletzt insbesondere aufgrund ihrer starken Leistungen über 800 Meter auf sich aufmerksam. „Ihre Entwicklung ist einfach unglaublich und in der Vereinsgeschichte bei uns einmalig“, sagt Matthias Klauke, Leichtathletik-Abteilungsleiter des TSV. Bevor Bickmann mit dem Jahreswechsel in die Altersklasse U18 wechselt (O-Ton: „Dann warten andere Herausforderungen auf mich“), ist sie genau wie Hültenschmidt und Irmler von Samstag an in Paderborn gefordert. Gespickt ist das Programm des Talent-Camps für die Nachwuchssportler und ihre Trainer mit verschiedenen Vorträgen und zahlreichen Diagnostik-Einheiten.

Am ersten Abend erfolgt am Samstag, 12. Oktober, von 19.30 Uhr an zudem eine Talkrunde, in der unter anderem einige Talente über ihren Sport und Ziele sprechen werden. Geplant ist nach dem Frühstück am Sonntag, 13. Oktober, dann die Diagnostik für den D-Kader. Es werden Schnelligkeit, Schnellkraft und Ausdauer gesichtet. Verschiedene Blöcke beschäftigen sich in der Folge mit dem Sprint, Sprung und dem Wurf. Danach wartet um 19.30 Uhr ein Vortrag für die Heimtrainer, der sich mit Trainings- und Wettkampfplanung auseinandersetzt.

Der dritte Veranstaltungstag widmet sich unter anderem mentalen Aspekten, die wichtig für den Leistungssport sind. Der Schwerpunkt soll dann auf Koordination und gruppenspezifischem Training liegen. Nach verschiedenen Einheiten wartet auf die Landes- und Heimtrainer eine gemeinsame Diskussionsrunde. Der letzte Tag bietet ein Fotoshooting aller Athleten und ein letztes Training, ehe die Youngster – sicherlich motiviert – wieder abreisen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben