Fussball-Landesliga

Wunschspieler Domingues passt perfekt in den RWE-Traumsturm

Torjäger unter sich: Bilal Akgüvercin (links) gratuliert Filipe Domingues (Bildmitte) nach einem Treffer für die Rot-Weißen aus Erlinghausen.

Torjäger unter sich: Bilal Akgüvercin (links) gratuliert Filipe Domingues (Bildmitte) nach einem Treffer für die Rot-Weißen aus Erlinghausen.

Foto: Heinz Heinemann

Marsberg-Erlinghausen.  Besser hätte sein Einstand nicht sein können: Filipe Domingues, Sommer-Zugang von RW Erlinghausen, hat bereits acht Tore erzielt.

Er war seit drei Jahren der Wunschspieler von RW Erlinghausen. Seit Sommer trägt Filipe Domingues nun das RWE-Trikot und bildet seitdem zusammen mit Bilal Akgüvercin sowie Pascal Raulf den Traumsturm des Fußball-Landesligisten aus dem Stadtgebiet Marsberg.

Der 27-jährige Filipe Domingues ist vom FC Nieheim aus der Landesliga 1 nach Erlinghausen gewechselt, hat in den ersten sechs Partien bereits acht Treffer erzielt und führt mit seiner neuen Mannschaft aktuell die Tabelle der Landesliga 2 punktgleich mit dem SC Obersprockhövel (beide 16 Zähler) an.

Acht Tore in sechs Spielen

Besser in der Torschützenliste ist zurzeit nur sein Team-Kollege Bilal Akgüvercin mit neun Treffern. Zusammen hat das Trio Domingues, Akgüvercin und Raulf bereits 21 der 23 RWE-Tore erzielt. „Wir haben einen weiteren Außenspieler gesucht, damit Bilal Akgüvercin auf der rechten Seite entlastet wird. Da war Filipe die richtige Adresse. Er hat schon eine außergewöhnliche Qualität“, lobt Erlinghausens Team-Manager Olcay Eryegin und ergänzt: „Jetzt machen wir über beide Außenbahnen richtig Dampf. In der Mitte steht ja auch noch Pascal Raulf. So sind wir unberechenbar. Ich bin der festen Überzeugung, dass unser Sturm-Trio in dieser Saison an die 50 Tore erzielen wird.“

Filipe Domingues, Vorbild Cristiano Ronaldo und Fan von Benfica Lissabon, will in dieser Saison mithelfen, die Rot-Weißen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Westfalenliga zu schießen. „Ich sehe in unserer Mannschaft sehr viel Qualität. Wenn wir von größeren Verletzungen verschont bleiben, sehe ich uns ganz oben dabei. Aufgrund des guten Starts verfügt die Mannschaft auch über das nötige Selbstvertrauen“, berichtet der 27-Jährige, der in Paderborn wohnt. „Filipe ist ein super Typ. Er hat einen Torriecher und sucht sofort den Abschluss“, teilt RWE-Trainer Vaidas Petrauskas mit.

40 Treffer für Heide Paderborn

Wer die Tore für RW Erlinghausen schießt, ist Filipe Domingues, dessen Eltern vor rund 30 Jahren aus Portugal nach Deutschland gekommen sind, egal. „Ich bin erst einmal froh, dass ich neben zwei so erfolgreichen Knipsern wie Pascal Raulf und Bilal Akgüvercin spielen darf“, teilt der Stürmer mit.

Seine fußballerische Laufbahn hat Filipe Domingues bei Heide Paderborn begonnen. Dort hat er 21 Jahre lang gespielt und in der Saison 2016/17 insgesamt 40 Tore in der Bezirksliga erzielt. Außerdem hat er das Trikot des Hövelhofer SV, des SC Paderborn II und FC Nieheim getragen. „Ich wollte jetzt mal in einer anderen Staffel und einem anderen Fußballkreis spielen“, sagt Domingues. „Da kam der Anruf von Olcay Eryegin genau richtig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben