Handball, Dritte Liga West

SG Menden Sauerland baut Erfolgsserie in Augustdorf aus

Starker Auftritt beim 32:30-Erfolg: Matthias Zimny erzielt gegen das Team Handball Lippe II acht Treffer.

Starker Auftritt beim 32:30-Erfolg: Matthias Zimny erzielt gegen das Team Handball Lippe II acht Treffer.

Foto: Martina Dinslage

Augustdorf.   Siegesserie ausgebaut: Die SG Menden Sauerland behält auch gegen das Team Handball Lippe II die Oberhand. Jetzt kommt am Freitag Ahlen.

Sie haben es schon wieder getan! Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland feierten am Samstag den nächsten Sieg. Die „Wölfe“ gewannen beim Team Handball Lippe II mit 32:30 (17:14) und bauten ihre kleine Erfolgsserie auf vier Siege in Folge aus.

Trotzdem mochte SG-Trainer Micky Reiners in Sachen Klassenerhalt keine endgültige Entwarnung geben. „Der Sieg ist sicherlich ein ganz großere Schritt dahin. Wir haben jetzt auf den ersten Abstiegsplatz neun Punkte Vorsprung und den besseren direkten Vergleich“, wird der Coach nicht müde, den Blick auf die Tabelle der Staffel West zu lenken. Auf Platz 14 - der das Ticket zur Oberliga bedeuten würde - rangiert zurzeit der samstägliche Gegner. Doch für Micky Reiners kein Grund zur Entwarnung. Denn mit der SG VTB/Altjührden punktet ein Kellerkind zurzeit munter. „Die haben zuletzt fünf Punkte gegen Teams von oben geholt“, ist Reiners der Höhenflug der Ballwerfer aus Varel mit Siegen gegen Krefeld und Schalksmühle, sowie einem Remis gegen Leichlingen nicht ganz geheuer.

Um sich dann mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Augustdorf zu befassen. „Das war wieder eine sehr gute Leistung unserer Mannschaft“, war der Mendener Trainer mit dem Auftritt gegen die Talente von Bundesligist Lemgo zufrieden. Dabei hatte es vor dem Spiel noch personelle Änderungen gegeben. So konnte erneut Kapitän Matthis Vornholt nicht mitwirken und Kreisläufer Milan Weißbach musste erkrankt passen. Dafür trat Dorian Gollor die Reise nach Ostwestfalen mit an.

„In der Deckung hat Dominik Spannekrebs den Job von Milan übernommen und vorne haben Rafael Dudczak und Dorian Gollor sehr gut gearbeitet“, freute sich Micky Reiners darüber, dass das Spiel seiner Mannschaft keine Lücken vorwies. Zumal am Samstag Matthias Zimny der Mann des Abends im Angriff der „Wölfe“ nicht nur wegen seiner acht erzielten Tore war. Christopher Weber sorgte mit einigen Paraden dafür, dass die „Wölfe“ schnell in der Spur waren.

Zu Beginn schien die Partie ausgeglichen. „Wir hatten das aber sehr gut unter Kontrolle“, konnte SG-Trainer Micky Reiners mit dem Spielverlauf gut leben. Als Rafael Dudczak in der zehnten Minute für die SG traf, stand es 4:4. Zehn Minuten später waren die Kontrahenten weiterhin auf Augenhöhe - Lippes Harnacke hatte zum 9:9 getroffen. Erst danach sollte es den „Wölfen“ gelingen, Oberhand zu bekommen. Bis zur 26. Minute konnten sich die Wölfe sogar auf fünf Tore absetzen. Sebastian Loos hatte das 15:10 für die heimischen Ballwerfer markiert. Der Hönnestädter Branchenführer war endgültig auf Kurs.

Mit einem Drei-Tore-Vorsprung ging es für die „Wölfe“ in den zweiten Spielabschnitt. Und dieses kleine Polster konnte man dank engagierter Arbeit halten. „Wir haben da zwar auch einige Bälle vergeben, aber das ist Quengeln auf hohem Niveau“, freute sich Micky Reiners über einen feinen Erfolg.

HandbAll Lippe II: Zecher, Wetzel; Struck (1), Reitemann, Schmidt (2), Brüggemeier, Harnacke (1), Rose (3), Bahrenberg (1), Engelhardt (3), David (3), Hangstein (6), Hansen (4), Jebram (1), Schalles (6/3).

SG Menden Sauerland: Weber; Peichert; Zimny (8), Eigenbrodt (1), Spannekrebs (2), Giacuzzo, Loos (4), Schulte (2), Gollor (4), Krechel (4), Dudczak (4), Vornholt, Schösse (3/3).

Siebenmeter: Lippe 4/3, „Wölfe“ 3/3. Zeitstrafen: Lippe drei, „Wölfe“ zwei. Zuschauer: rund 400.

Schiedsrichter: Oliver und Philipp Frankholz (Niederrhein).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben