Basketball Oberliga

Astro-Reserve bleibt ein Ausbildungs-Team

Trainer Benedikt Franke im Gespräch mit seinen Spielern.

Trainer Benedikt Franke im Gespräch mit seinen Spielern.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Reserve des ProB-Ligisten muss sich für die kommende Saison neu aufstellen. Trotz vielversprechender Talente bleibt das Ziel der Klassenerhalt

12 Neuzugänge muss Trainer Benedikt Franke für die nächste Saison in seine Mannschaft integrieren. Lediglich fünf Spieler des neuen, breiten Kaders haben bereits 2018/19 unter seiner Führung gespielt. Daher ist das erklärte Ziel der schnellstmögliche Klassenerhalt sowie die Förderung junger Spieler. Einige von ihnen sind auch mit Lizenzen für die Jugendbundesliga oder die Sparkassen-Stars ausgestattet.

Die Jugend an den Seniorenbereich heranführen

Seit Mitte Juli befindet sich die Zweitvertretung der Astro-Stars in der Saisonvorbereitung. Dabei hat Trainer Franke den Fokus bisher auf die Defensive gelegt: „Die Verteidigung musste zur Priorität werden“, diagnostiziert er den Verbesserungsbedarf gegenüber der vergangenen Saison. Offensiv habe er in bislang zwei Testspielen die Fähigkeiten seines Teams individuell analysiert. Den Spielplan passe Franke auch denen von Sparkassen-Stars-Coach Felix Banobre sowie Jugendbundesliga-Trainer Petar Topalski an. „Der Austausch ist gut“, so der Oberliga-Trainer. Jugendspielern werde der Übergang dadurch erleichtert

Mittelfristiges Ziel ist der Aufstieg

Trotz der Rolle als „Entwicklungsplattform“ für Talente, so Benedikt Franke, sei das mittelfristige Ziel der Astro-Stars-Reserve der Aufstieg in die Regionalliga. Trainer Franke: „Unsere Situation ermöglicht das aber noch nicht. Außerdem ist die Liga stärker geworden.“ Konkret bezieht er sich auf Regionalliga-Absteiger TSV Hagen und Landesliga-Aufsteiger Lippe Baskets Werne II. Letztere werden am ersten Spieltag (14. September) nach Bochum reisen.

Schwierige Saison

Die zweite Mannschaft der Astro-Stars erwartet eine schwierige Saison. Junge Spieler müssen beweisen, dass sie die Abgänge ersetzen und Verantwortung übernehmen können. Bis sich das Team eingespielt hat, wird es einige Monate dauern. Gelingt es, die Mannschaft über die Saison hinaus zusammenzuhalten, kann mittelfristig auch der Aufstieg angestrebt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben