Jugendfußball

Aufstieg soll kein Wunschtraum bleiben

Wie in dieser Szene gegen den DSC Wanne-Eickel liefen die A-Junioren der SG Wattenscheid 09 in der vergangenen Saison zu oft der Musik hinterher. Das soll sich wieder ändern.

Wie in dieser Szene gegen den DSC Wanne-Eickel liefen die A-Junioren der SG Wattenscheid 09 in der vergangenen Saison zu oft der Musik hinterher. Das soll sich wieder ändern.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Wattenscheid.  Die SG Wattenscheid 09 hat bei der U19 und der U17 die Kader runderneuert, um mit den ältesten Jugendteams wieder höher zu spielen

Bei der Nachwuchsabteilung der SG 09 ist die letzte Saison in den höheren Jugendklassen nicht so gelaufen, wie erhofft. Vom Aufstieg hatten sie geträumt, es blieb beim Wunschtraum. Die A-Junioren wären fast erneut abgestiegen und können sich glücklich schätzen, weiter in der Bezirksliga zu spielen. Auch die B-Junioren, von denen einige Spieler am Ende bei der U19 aushalfen, bleiben weiterhin in der Landesliga. In der kommenden Saison wollen die Wattenscheider einen neuen Anlauf zum Aufstieg nehmen.

„Der Aufstieg ist in dieser Saison nicht nur Wunschdenken. Wir haben in der U19 und der U17 die Kader dafür, um aufzusteigen. Die Qualität ist vorhanden“, findet Ömer Yanik, Jugendkoordinator und seit über einem Jahr kommissarischer Sportlicher Leiter: „Perspektivisch wollen wir über die Jugend wieder Spieler nach oben bringen, wie damals Chang Kim oder Hendrik Zimmermann. Wir haben talentierte Jungs dabei, aber wir müssen mit unseren Teams wieder höher spielen, um die erste Mannschaft in der Regionalliga vernünftig unterstützen zu können.“

An Stellschrauben gedreht

Dafür wurde bei den A-Junioren an einigen Stellschrauben gedreht. Aus der Truppe, die letztes Jahr knapp den Klassenerhalt stemmte, wurden nur vier Spieler übernommen. Von den eigenen B-Junioren, die mit Rang fünf eine solide Saison hinlegten und ihre Platzierung am Ende für den Klassenerhalt der U19 opferten, kamen insgesamt 15 Spieler. Außerdem wurden neun Akteure von Außen geholt, darunter lokale Spieler wie Hannan Dalyanoglu von der DJK Wattenscheid, aber auch namhafte Zugänge wie Batuhan Kara vom MSV Duisburg.

Bartosz Maslon neuer Trainer

Trainer wird der 33-jährige Bartosz Maslon, der schon Schalkes Talente und zuletzt erfolgreich die Senioren des VfB Kirchhellen betreut hat. Der frühere Stürmer hat auch eine schwarz-weiße Vergangenheit – einst spielte er selbst bei der SG 09. „Er wird auch gleichzeitig Jugend-Cheftrainer sein und damit Bindeglied zwischen der Regionalliga-Mannschaft und den Junioren“, verrät Yanik und bekräftigt: „Wir haben bei den A-Junioren zwei Ziele: Die Spieler oben heranzuführen und aufzusteigen. Das ist die klare Marschroute.“

Auch U17 will aufsteigen

Bei der U17 soll es in die gleiche Richtung gehen, nach oben. Für den Aufstieg wurde auch hier der Kader runderneuert: Zehn Neuzugänge sind an die Lohrheide gekommen. Darüber hinaus konnten wichtige Leistungsträger gehalten werden, wie etwa der bosnische Junioren-Nationaltorhüter Ahmed Kulalic. Als Nachfolger von Mathias van Leyen wurde Jürgen Meier gewonnen, der unter anderem schon die Senioren von Hordel und SW Wattenscheid trainiert hat. Zuletzt war er bei Westfalia Osterwick unterwegs.

„Für Zukunft gut gerüstet“

„In den vergangenen Jahren war er zwar im Seniorenbereich aktiv, aber er hat auch schon bei den Junioren Erfahrung bis zur Landesliga gesammelt. Wir sind froh, dass wir seine Dienste gewinnen konnten“, sagt Yanik und ist überzeugt: „Wir sind für die Zukunft gut gerüstet.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben