Fußball Landesliga

DJK Wattenscheid: Der Behrendt-Express nimmt Fahrt auf

Matthias Kaiser (r.) eröffnete den Torreigen für die DJK Wattenscheid

Matthias Kaiser (r.) eröffnete den Torreigen für die DJK Wattenscheid

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services/Archiv

Wattenscheid.  Drittes Spiel, dritter Sieg: Unter Trainer Manfred Behrendt ist die DJK Wattenscheid wieder in der Spur. Der Landesligist gewann 5:1.

Der Behrendt-Express der DJK Wattenscheid nimmt immer mehr an Fahrt auf. Mit dem dritten Sieg in Folge, dem 5:1 (3:1) gegen den FC Frohlinde, dem Team von Trainer und VfL-Bochum-Stadionsprecher Michael Wurst, verließ die DJK Wattenscheid erstmals seit dem 6. Oktober wieder die Abstiegsplätze der Landesliga.

„Das war diesmal über die gesamten 90 Minuten eine Klasse-Leistung der Mannschaft, in der es keinen Ausfall gab“, fand Trainer Manfred Behrendt ausschließlich lobende Worte für den Auftritt seines Teams: „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen und so gut wie keine Torchancen zugelassen.“

Kaiser eröffnet das muntere Toreschießen

Bereits in der 8. Minute eröffnete Innenverteidiger Matthias Kaiser im Anschluss an einen Eckball das muntere Toreschießen. Kamil Kokoschka legte schnell den zweiten Treffer nach. Auch durch den Anschlusstreffer ließ sich Wattenscheid nicht aus der Erfolgsspur bringen. Nach Sari-Steilpass stellte Kokoschka die 3:1-Pausenführung her.

Spätestens, als Ridvan Sari mit feinem Distanzschuss aus gut und gerne 20 Metern den vierten DJK-Treffer markierte, war die Partie nach 49 Minuten entschieden. Den Schlusspunkt hinter die tadellose Leiostung setzte dann der eingewechselte Tobias Mauroff.

DJK Wattenscheid: Matera – J. Winschewski, Bazylin, Kaiser, Gruner – Wassi (84. Oberc), Borin – R. Löhr – Sari (81. Backes), Fahr (64. Mauroff), Kokoschka (86. Özoglu).

Tore: 1:0 (5.) Kaiser, 2:0 (26.) Kokoschka, 2:1 (27.), 3:1 (37.) Kokoschka, 4:1 (49.) Sari, 5:1 (82.) Mauroff.Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Frohlinde (70.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben