VfL Bochum

Heiko Butscher kommt zum VfL Bochum - Slawo Freier bleibt

Heiko Butscher kehrt zum VfL Bochum zurück.

Heiko Butscher kehrt zum VfL Bochum zurück.

Foto: VfL Bochum

Bochum.  Nach Peter Neururer haben am Donnerstag Linksverteidiger Heiko Butscher (32, für zwei Jahre) und Slawo Freier (33, ein Jahr) neue Verträge beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum unterschrieben. Für Butscher ist es eine Rückkehr, er lief schon 44 Mal für die Bochumer auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es geht Schlag auf Schlag beim VfL Bochum. Nach Trainer Peter Neururer (bis 2015) haben wie erwartet am Donnerstag Slawo Freier und Heiko Butscher neue Verträge unterschrieben.

Freier, der zuletzt als rechter Außenverteidiger überzeugte, erhält einen Einjahres-Vertrag bis Juni 2014. Der Routinier, der Ende Juli 34 wird, geht in seine insgesamt elfte Profisaison beim VfL, nur von 2004 bis 2008 verdiente er sein Geld bei einem anderen Klub (Bayer Leverkusen). „Ich bin sehr glücklich und stolz, dass der VfL ein weiteres Jahr mit mir zusammenarbeiten möchte“, sagte Freier.

Heiko Butscher, der Ende Juli 33 Jahre alt wird, lief 44 Mal für den VfL Bochum auf, nun kehrt der Linksverteidiger von Eintracht Frankfurt, wo er keine Rolle mehr spielte, ablösefrei zurück. Der gebürtige Allgäuer erhält einen Zweijahres-Vertrag bis 2015. Neururer sieht ihn als „Defensivallrounder, der sehr zweikampf- und kopfballstark ist. Und er ist ein absoluter Vollprofi.“

Nach seinem Durchbruch beim VfL spielte Butscher, der in Bochum seine Ehefrau kennenlernte, die nun am Amtsgericht als Staatsanwältin eine Stelle erhielt, fünf Jahre in Freiburg und zwei in Frankfurt. „Ich möchte dem VfL beim Aufbau einer neuen Mannschaft helfen“, sagt er. Mit Freier (bald 34), Butscher (bald 33) und Innenverteidiger Marcel Maltritz (34) sowie Rechtsverteidiger Carsten Rothenbach (32) sind vier Defensiv-Spezialisten des VfL 32 und älter.

Posten des Sportvorstands ist weiter vakant

Neue Spekulationen gibt es um Leon Goretzka, nun hat auch Borussia Mönchengladbach sein Interesse deutlich gemacht. Allerdings wird Goretzka erst im Sommer 2014, nach dem Abitur, Bochum verlassen.

Weiter vakant ist der Posten des Sportvorstands, mehrere Kandidaten sind noch im Rennen. Ralf „Katze“ Zumdick (55) dürfte da aus dem Raster fallen. Mit dem Ex-Torwart des VfL und weit gereisten Co-, Torwart- und Cheftrainer hat es ein Sondierungs-Gespräch gegeben, eine Verpflichtung gilt nach unseren Informationen als sehr unwahrscheinlich. Erfahrungen als Manager, die der neue Sportvorstand des VfL mitbringen sollte, hat Zumdick nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (19) Kommentar schreiben