Fußball Westfalenliga

Heipertz-Elf will zu Hause den ersten Sieg holen

Xhino Kadiu ist wieder zurück.

Xhino Kadiu ist wieder zurück.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Der Aufsteiger FSV Gerlingen ist bei Concordia Wiemelhausen an der Glücksburger Straße zu Gast. Trainer Jürgen Heipertz warnt

In Finnentrop hat es für Wiemelhausen beim 2:3 zum Auftakt trotz einer engagierten Leistung in Unterzahl für nichts Zählbares gereicht. Am Sonntag gegen den Aufsteiger FSV Gerlingen sollen vor heimischem Publikum die ersten drei Punkte her (15 Uhr, Glücksburger Str.).

„Ein Sieg wäre eine wichtige Geschichte, um nicht gleich zu Saisonbeginn mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Dabei dürfen wir allerdings die Lockerheit nicht verlieren. Immerhin ist es erst der zweite Spieltag“, sagt Trainer Jürgen Heipertz.

Gegen Finnentrop zeigte die Concordia schon gute Ansätze, aber auch grobe Fehler. Zu viele unnötige Ballverluste prägten das Spiel und bei den Gegentoren konnten die Gegner fast unbedrängt einschieben. „Dementsprechend müssen wir diesmal dafür sorgen, dass wir den richtigen Zugriff haben, eng am Mann bleiben und uns schneller vom Ball trennen“, fordert Heipertz, der seiner Mannschaft allerdings auch zugesteht: „Mit zehn Mann war es gegen Finnentrop schwer zu bestehen.“

Gerlingen für viele eine Unbekannte

Der kommende Gegner ist als Aufsteiger für viele in der Westfalenliga eine große Unbekannte. Nicht so für Heipertz, der den FSV Gerlingen aus seiner ersten Trainerstation in Wenden kennt und vor dem Gegner warnt: „Das ist eine sehr kampfbetonte Mannschaft mit vielen guten Fußballern. Vor allem nach vorne sind sie top besetzt, da haben sie pfeilschnelle Leute. Sie werden tief stehen und auf Konter setzen, da müssen wir hellwach sein. Sie sind nicht zu unterschätzen.“

Kadiu ist zurück

Im ersten Spiel verlor Gerlingen mit 0:3 gegen Lennestadt. Allerdings plagten die Sauerländer in der vergangenen Woche große Personalprobleme, die sich mittlerweile etwas gelegt haben. Von Personalproblemen kann auch Heipertz ein Liedchen singen. Nach letztem Stand hat der Trainer am Sonntag genau 16 von 29 Spielern zur Verfügung. Ein Lichtblick ist Torjäger Xhino Kadiu, der nach Urlaub und Nackenverletzung zurück in den Kader kehrt.

„Wir wollen nicht so viel über die reden, die nicht da sind. Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken“, sagt Heipertz, der für Samstag einen klaren Plan vorgibt: „Wir wollen das Spiel an uns reißen und dominieren. Dann bin ich sehr optimistisch, dass wir unsere ersten drei Punkte holen.“

Neue Sitztribüne wird eingeweiht

Zum ersten Heimspiel erhofft sich der Club viele Zuschauer und hat gleich mal für ein bisschen mehr Komfort gesorgt. Die BOWAG Grundbesitz GmbH hat der Concordia eine Erneuerung der Sitztribüne gesponsert, 128 rote Sitzschalen wurden angebracht. „Das ist eine Riesensache für den Verein und sieht toll aus“, findet Heipertz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben