Fußball - Bezirksliga

Kurdistan-Trainer Alati: „Sind keine aggressive Mannschaft“

CF Kurdistan Bochum (orange) ist gut in die Bezirksliga gestartet.

CF Kurdistan Bochum (orange) ist gut in die Bezirksliga gestartet.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Bochum.  CF Kurdistan ist als Aufsteiger gut in die Fußball-Bezirksliga gestartet. Trainer Alati glaubt, dass sein Team sich noch steigern kann.

Der 51-jährige Mohamad Aman Alati, Trainer des Bezirksligisten CF Kurdistan, äußert sich über den Auftakt seines Teams, über die vielen Platzverweise und über mögliches Verbesserungspotential.


Ihr Team steht nach zehn Spielen mit aktuell 14 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Wie beurteilen sie als Aufsteiger den bisherigen Auftakt in der Bezirksliga?
Der Anfang war wirklich schwer. Unsere Vorbereitung hat leider recht spät begonnen und uns haben anfangs noch sehr wichtige Spieler gefehlt. Hinzu kamen dann noch die Roten Karten. Aktuell läuft es aber ganz ordentlich. Wir sind gut dabei und es geht aufwärts.


Ihr Team hat bereits vier Platzverweise hinnehmen müssen. Wie erklären Sie sich die Vielzahl von Roten Karten.
Vorweg, wir sind keine aggressive Mannschaft und wir tolerieren auch kein unnötig aggressives Verhalten. Meiner Meinung nach waren mindesten drei der vier Karten ungerechtfertigt. Deshalb sehe ich diesbezüglich auch keine Probleme.


Die Auswärtsbilanz Ihrer Mannschaft ist aktuell in jeder Hinsicht besser als die Heimbilanz ihres Teams. Reiner Zufall, oder gibt es einen speziellen Grund dafür?
Ich denke, das ist nur Zufall. Auch wenn wir auswärts bisher deutlich mehr Tore geschossen haben und auch mehr Spiele auswärts gewonnen haben, ich bin mir sicher, dass meine Mannschaft keine Heimschwäche hat.


Neben den gesperrten Spielern mussten Sie auch immer wieder auf verletzte und angeschlagene Spieler verzichten. Wie ist der aktuelle Personalstand?
Wir haben sehr viel Glück. In den letzten Wochen sind einige Spieler wieder fit geworden und wir können jetzt wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Mohammad Hosin ist noch für ein Spiel gesperrt und Mohammed Hisso ist noch leicht angeschlagen.


In welchen Punkten sehen Sie bei Ihrem Team noch am meisten Verbesserungspotential?
An der Abwehrarbeit habe ich eigentlich nichts auszusetzen. Ab der Mitte, im offensiven Bereich, dort müssen sich die Jungs aber noch steigern. Noch fehlt es dort ein bisschen an der letzten Konsequenz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben