Felix Kannengießer

Nach 1:3 beim MSV: Neuer Stürmer für die U19 des VfL Bochum

Lag mit seinem Team in Duisburg 0:2 zurück: Trainer Matthias Lust

Lag mit seinem Team in Duisburg 0:2 zurück: Trainer Matthias Lust

Foto: Mark Bohla

Bochum.  Mit 1:3 haben die A-Junioren des VfL Bochum beim MSV Duisburg verloren. Ein neuer Stürmer soll Besserung bringen.

Die A-Junioren des VfL haben im dritten Saisonspiel die zweite Niederlage eingesteckt. „Wir bewerten die Entwicklung nicht nach Punkten. Es geht um die Entwicklung, und in der zweiten Halbzeit haben wir diese gezeigt“, sagte Trainer Matthias Lust. „Das sah schon die meiste Zeit gut aus, nur wenn du gegen einen so defensiven Gegner kurz vor der Pause mit 0:2 in Rückstand gerätst, wird es eben schwer“, analyserte Lust. „Doch es geht schon am Sonntag weiter, da können wir es besser machen. Jetzt müssen wir schnell die Köpfe für das nächste Spiel freikriegen.“

Ein Heimsieg ist jetzt nötig - neuer Stürmer kommt aus Hoffenheim

Am Sonntag trifft der VfL auf den Wuppertaler SV (11 Uhr, Hiltroper Str.), der auf dem ersten Abstiegsplatz steht und mit dem die Bochumer punktgleich sind. Ein Heimsieg wäre also dringend von Nöten. Vielleicht kann dann schon ein neuer Stürmer für frischen Wind sorgen. Von der TSG Hoffenheim hat der VfL kurz vor Transferschluss den Deutsch-Kosovaren Bleart Dautaj verpflichtet. Der Mittelstürmer (fünf Länderspiele für deutsche U-Nationalteams) „stellt, auch durch seine Körpergröße, eine weitere Alternative für das Sturmzentrum dar“, erklärt Alexander Richter, der Leiter des Talentwerks. Im Angriff drückte zuletzt noch der Schuh bei der U19.

MSV Duisburg U19 – VfL Bochum U19 3:1 (2:0)

VfL Bochum: Grave – Püschel (77. Schmidt), Kokovas, Heisterkamp, Marpe (46. Minewitsch) – Kyeremateng (59. Adamski), Cavar – Özdemir, Hartwig, Römling – Mucic

Tore: 1:0 (39.), 2:0 (44.), 2:1 Özdemir (56.), 3:1 (90.+4)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben