Regionalliga

Nach gutem Saisonstart: Wattenscheid 09 im Pokal gefordert

Trainer Farat Toku ist zufrieden mit den Leistungen seines Teams bisher.

Trainer Farat Toku ist zufrieden mit den Leistungen seines Teams bisher.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Nach dem guten Auftakt ist die SG Wattenscheid 09 am Mittwoch im Westfalenpokal gefordert. Es folgen Hammerwochen mit zwei TV-Spielen.

Ein Sieg, eine Niederlage, ein Remis: Der Saisonstart ist der wieder einmal runderneuerten SG Wattenscheid 09 geglückt. „Aber wir wollen uns immer weiter entwickeln, wir müssen voll konzentriert bleiben“, sagt Trainer Farat Toku und hat gleich zwei Wettbewerbe im Blick. Denn an diesem Mittwoch (Anpfiff 18.30 Uhr) gastiert sein Team beim Dortmunder Bezirksligisten TuS Eichlinghofen (Sportplatz Hinter Holtein, Dortmund). Und am kommenden Samstag geht es mit dem vierten Spieltag in der vierten Liga weiter. Dann stellt sich Aufsteiger SV Bergisch Gladbach an der Lohrheide vor. „Wir wollen den Punkt aus Köln vergolden“, sagt Toku.

Toku lobt die Art und Weise des Fußballs seiner Mannschaft

Vor allem für die Art und Weise, wie seine im Vergleich zur Vorsaison auf vielen Positionen veränderte Mannschaft aufgetreten ist, hat der langjährige 09-Trainer Lob parat. Immerhin setzten sich die finanziell am unteren Ende der Regionalliga platzierten Wattenscheider beim SC Verl durch - jenem Klub, der mit einem Pokalsieg gegen den Bundesligisten FC Augsburg nun für Furore gesorgt hat. Hinzu kam das unglückliche 1:2 gegen die Top-Talente des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach U23 und das verdiente 1:1 beim Drittliga-Absteiger Fortuna Köln.

Kracher an der Hafenstraße am Freitagabend

Ein Erfolg gegen Bergisch Gladbach würde für weiteren Schwung, weiteres Selbstvertrauen sorgen. Denn die Partien danach haben es besonders in sich: Am Freitag, 23. August (19.30 Uhr), spielt die SG 09 beim Tabellenführer und Aufstiegs-Favoriten Rot-Weiß Essen.

Zwei Heimspiele der Wattenscheider live im TV

Weiter geht es am Montag, 2. September, mit einem Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte, das der TV-Sender Sport1 live überträgt (20.15 Uhr). Und nach dem nächsten Nachbarschafts-Duell zweier Traditionsklub beim Wuppertaler SV (Samstag, 7. September, 14 Uhr), freut sich die SG Wattenscheid erneut über ein Live-TV-Spiel bei Sport1. Am Montag, 16. September, gastiert die Alemannia aus Aachen im Lohrheidestadion (20.15 Uhr).

Packende Wochen, in denen der Verein mit dem ja auch medial bestens vernetzten Sportdirektor Peter Neururer auch bundesweit beste Werbung machen kann.

Boris Tomiak kann am Samstag wieder spielen

Doch zunächst gilt es, sich im Westfalenpokal zu empfehlen, beim TuS Eichlinghofen ist der Viertligist natürlich klarer Favorit. „Egal, wer spielt, wir wollen eine Runde weiterkommen“, sagt Farat Toku. Noch offen ist, ob die zuletzt in Köln angeschlagen fehlenden Emre Yesilova und Kapitän Nico Buckmaier wieder einsatzbereit sind. Spätestens am Samstag, so die Hoffnung, sollen sie wieder dabei sein. Das gilt auch für Boris Tomiak, der nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Mönchengladbach für zwei Pflichtspiele gesperrt worden ist. Im Pokal wird der Verteidiger noch fehlen, am Samstag könnte er dann wieder für die Schwarz-Weißen auflaufen.

In Runde zwei würde Wattenscheid den SV Lippstadt empfangen

Eichlinghofen hat zum Auftakt der Bezirksliga 1:1 gegen den VfL Kemminghausen gespielt. Die Pokalpartie findet auf Kunstrasen statt. „Wir sind darauf vorbereitet“, sagt Toku und gibt eine klare Marschroute aus: „Wir wollen dominant und offensiv auftreten.“ Sollte die SG 09 die nächste Runde erreichen, wartet mit dem SV Lippstadt im Lohrheidestadion ein Liga-Konkurrent auf die Wattenscheider.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben