Fußball Westfalenliga

Peter Elbers und Said Dahoud lassen Hordel beben

Arm in Arm: Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute für die Opfer des Anschlags von Halle.

Arm in Arm: Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute für die Opfer des Anschlags von Halle.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Gegen den BSV Schüren stellt die DJK Hordel unter Beweis, warum sie die beste Defensive der Liga stellt. Auch nach vorne wurde es spektakulär

DJK TuS Hordel - BSV Schüren 2:0 (0:0). Richtig laut und voll sollte es an der Hordeler Heide am „Tag der Amateure“ werden. Voll war es allemal, richtig laut wurde es allerdings nur zweimal: bei den Treffern der DJK Hordel. Die Elf von Trainer Holger Wortmann setzte sich souverän gegen den BSV Schüren durch und klettert damit auf Platz sechs.

„Das war ein komplett verdienter Sieg, wir waren über die 90 Minuten klar besser. Ich muss ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft machen. Sie hat eine top Einstellung an den Tag gelegt“, lobte Wortmann: „Auch die Kulisse war genial, das würde ich mir für unsere Jungs öfters wünschen.“

In der ersten Hälfte plätscherte das Spiel lange vor sich hin. Hordel erlaubte sich im Gang nach vorne zu viele Fehler, Schüren versuchte es erfolglos über lange Bälle. So mussten Standardsituationen für die ersten Höhepunkte hinhalten. In der fünften Minute hämmerte Philipp Dragicevic einen Freistoß aufs Tor, den Schürens Keeper Sascha Samulewicz nur mit Mühe um den Pfosten drehte. Bei den Gästen jagte Spielmacher Zivko Radojcic einen Freistoß knapp über das Tor.

Chancenfestival zum Ende der ersten Hälfte

In der 20. Minute wäre der erste Treffer dann fast gefallen. Nach einem langen Ball hatte DJK-Torhüter Ivan Prebanic Probleme, ließ die Kugel unglücklich fallen, parierte im Anschluss den Nachschuss aber glänzend. Es sollte für Schüren die einzige echte Chance der ersten Hälfte bleiben. Hordel hingegen kratzte kurz vor dem Seitenwechsel gleich mehrfach an der Führung. Peter Elbers, Timo Erdmann, Dragicevic und Christoph van der Heusen verpassten allerdings.

Peter Elbers sorgt für die Führung

Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich die Teams wie zu Beginn der ersten Hälfte – bis Elbers mit seinem Treffer die Hordeler Heide erstmals zum Beben brachte. Einen langen Ball von Tim Gronemeier nahm der Torjäger technisch fein an und lupfte ihn anschließend gekonnt über den Torhüter zum 1:0 ins Netz.

Zweiter Treffer per Rückzieher

Mit dem Rückstand im Nacken rannte Schüren wütend nach vorne an, biss sich an der starken Hordeler Defensive aber die Zähne aus. Die Gastgeber nutzten die sich nun bietenden Räume clever aus und konterten den BSV ein ums andere Mal aus. Nach Chancen durch Dragicevic (2), Said Dahoud und Elbers fiel der verdiente Treffer zum 2:0. Dahoud hatte sich durchgekämpft und brachte den Ball spektakulär mit einem Rückzieher über die Linie.

Beste Defensive der Liga steht gut

Danach war das Spiel gelaufen. Schüren brachte nicht mehr als einen Weitschuss durch Kamil Bednarksi, der an diesem Tag von Hordels Defensive komplett abgemeldet wurde, zustande. Die DJK hingegen hätte sogar noch einen weiteren Treffer drauflegen können. Trainer Wortmann war nachher aber auch mit dem 2:0 hochzufrieden: „Wir haben wieder zu Null gespielt, stellen immer noch die beste Defensive der Liga und haben in der zweiten Halbzeit auch nach vorne unsere Angriffe gut ausgespielt.“
Hordel
: Prebanic - Erdelt, Nemec, Gronemeier, Büscher (71. Schürmann) - Dragicevic (82. Mohammed), van der Heusen, Erdmann, Can (88. Köhler) - Ngankam (61. Dahoud), Elbers
Tore
: 1:0 Elbers (59.), 2:0 Dahoud (73.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben