Fußball Bezirksliga

Scharpenberg rettet Weitmar im Topspiel das Remis

Weitmar mit Kapitän Dennis Berg (l.) musste sich mit einem Remis gegen Wattenscheid 08 begnügen.

Weitmar mit Kapitän Dennis Berg (l.) musste sich mit einem Remis gegen Wattenscheid 08 begnügen.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Ohne Sieger endete das Topspiel in der Fußball-Bezirksliga zwischen Weitmar und SW Wattenscheid. Der FC Altenbochum bleibt obenauf. Alle Spiele.

SC Weitmar 45 - SW Wattenscheid 08 2:2 (1:1). Kein Gewinner im Top-Spiel! „Meiner Meinung nach war es über weite Strecken sehr ausgeglichen. Das Remis geht deshalb auch in Ordnung“, sagte Weitmars Trainer Axel Sundermann.

Sein Team erwischte den besseren Beginn und erspielte sich recht schnell die ersten Chancen. Steven Murru erzielte das 1:0 für die Gastgeber. „Danach haben wir leider ein bisschen den Zugriff verloren“, erklärte Sundermann. Wattenscheid indes, offensichtlich wachgerüttelt durch den Gegentreffer, wurde nun zunehmend gefährlicher, egalisierte durch Marc Pape und hatte auch in der Folge noch weitere, hochkarätige Chancen. Der Führungstreffer gelang dennoch erst nach der Pause.

„Dann haben wir leider ein bisschen die Linie verloren. Die Partie wurde sehr hektisch“, so 08-Trainer Christian Möller. Für den Ausgleich sorgte dann schließlich Eric Scharpenberg, der von Steven Murru per Freistoß stark in Szene gesetzt wurde. „Ich bin schon ziemlich niedergeschlagen. Wir wollten hier unbedingt gewinnen“, resümierte Möller hörbar enttäuscht.

Tore: 1:0 Murru (15.), 2:2 Pape (22.), 1:2 Steegmann (64.), 2:2 Scharpenberg (74.)

DJK Adler Riemke - SV Bommern 05 2:2 (0:2)

Erster Punktgewinn für Riemke. „Dass die Jungs nach einem 0:2 noch einmal zurückgekommen sind, das war schon eine tolle Sache“, sagte der Mannschaftsbetreuer Riemkes, Stefan Tepe. Den besseren Start hatten definitiv die Gäste: Bommern erspielte sich die ersten Chancen des Spiels und ging trotz der zunehmend besseren Gegenwehr Riemkes mit 2:0 in Führung. „Dann ist aber ein Ruck durch das Team gegangen“, berichtete Tepe. Adler agierte nun deutlich zielstrebiger und nicht mehr so hektisch, erzielte erst den Anschluss und nur wenige Minuten später den Ausgleich durch Marcel Golisch: 2:2.

Tore: 0:1 (37.), 0:2 (69.), 1:2 Ehwald (80.), 2:2 Golisch (82.)

SG Welper - SV Phönix 3:1 (2:0)

„Leider haben wir den Start total verpennt“, berichtete Phönix-Coach Maximilian Wagener, dessen Team bereits nach knapp sieben Minuten mit 0:2 im Rückstand lag. In der Folge wurde Phönix nun jedoch deutlich besser und erspielte sich durch Andre Seifert und Florian Arendt auch einige Chancen. „Leider war aber entweder der Torwart zu stark oder wir haben uns zu dämlich angestellt“, kommentierte Wagener.

Erst kurz vor Schluss gelang Atik Oktay schließlich das 1:3. Zu diesem Zeitpunkt nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (7.), 3:0 (67.), 3:1 Oktay (79.)

FC Altenbochum - TuS Hattingen 3:2 (1:1)

„Das war ein sehr knappes Spiel“, sagte Altenbochums Trainer Frank Rinklake. Zwar hatte Till Reinmöller die erste Chance des Spiels, fast im Gegenzug traf Hattingen jedoch zum 1:0. Beide Mannschafte erspielten sich nun Chancen fast im Minutentakt, beide Schlussmänner ließen jedoch vorerst nichts anbrennen. Mit dem Pausenpfiff traf dann Sven Scheffler zum Ausgleich. „Wir haben dann Druck gemacht und sind verdient in Führung gegangen“, so Rinklake. Hattingen gab sich aber nicht auf und egalisierte per Standard. Den Dreier für den FCA rettete schließlich Ivo Kleinschwärzer, der von Finn Rogge mustergültig in Szene gesetzt wurde: 3:2.

Tore: 0:1 (15.), 1:1 Scheffler (45.+1), 2:1 Rinklake (54.), 2:2 (73.), 3:2 Kleinschwärzer (85.)

TuS Harpen - CSV SF Bochum-Linden 2:1(2:1)

Wichtiger Erfolg für Harpen. Nach der Auftaktniederlage gegen die SG Herne in der Vorwoche gelang dem Team von TuS-Coach Ingo Bredenbröcker nun der erste Saisonsieg. „Das war ein verdienter Sieg. Meine Jungs haben gerade am Ende sehr leidenschaftlich verteidigt“, berichtete Bredenbröcker. Die Partie begann sehr erfolgversprechend aus Sicht der Gastgeber: Bereits nach knapp einer halben Stunde lag Harpen dank der frühen Treffer von Marco Vogl und Thomas Jasinski mit 2:0 in Front.

„Wir sind leider sehr schlafmützig in die Partie gestartet, das hat denen natürlich voll in die Karten gespielt“, sagte CSV-Coach Nico Brüggemann, dessen Team dennoch, fast postwendend nach dem 0:2, den Anschlusstreffer erzielte. Nach der Pause dann der Tiefschlag für Harpen: Niklas Döhmen flog mit glatt Rot vom Platz, Linden war nun also in Überzahl. „Wir waren dann schon feldüberlegen, leider waren wir im Abschluss aber nicht mehr zwingend genug“, so Brüggemann.

Tore: 1:0 Vogl (3.), 2:0 Jasinski (28.), 2:1 F. Wiebel (30.)

TuS Kaltehardt - CF Kurdistan 3:1 (3:1)

„Wir sind alle zufrieden. Insgesamt war das ein sehr verdienter Sieg“, sagte Kaltehardts Trainer Carsten Droll, dessen Team bereits nach 30 Minuten mit 3:0 in Führung lag. Von den Gegentreffern wachgerüttelt agierte Kurdistan nun jedoch zielstrebiger und belohnte sich mit dem Anschlusstreffer durch Jwan Ibrahim kurz vor der Pause. Bitter für den CF: In der 60. Minute flog Mohammad Karschod mit Gelb-Rot vom Platz. Immerhin bereits der zweite Platzverweis seit Saisonstart.

„Das war natürlich sehr ungünstig für uns. Wir haben aber auch in Unterzahl noch sehr viel Druck erzeugt. Kaltehardt hat hinten aber geschickt dicht gemacht“, erklärte der Sportliche Leiter von Kurdistan, Cengiz Türker.

Tore: 1:0 Polanik (14.), 2:0 Sperlich (21.), 3:0 Odrost (30.), 3:1 Ibrahim (42.)

VfB Günnigfeld - SG Herne 70 2:1 (0:0)

„Wir freuen uns wirklich sehr über den ersten Saisonsieg“, sagte Günnigfelds Trainer Dino Degenhardt. Dabei starteten die Gastgeber etwas verhalten, agierten leicht verunsichert und ermöglichten dem Aufsteiger aus Herne so die ersten Chancen des Spiels.

Erst nach dem 0:1 wurde Günnigfeld nun auch im Abschluss deutlich besser und erzielte den Ausgleich und wenig später das 2:1. Mit dem Schlusspfiff hatte Herne zwar den Ausgleich auf dem Fuß, VfB-Keeper Kristopher Schanze parierte jedoch gekonnt.
Tore: 0:1 (48.), 1:1 Paul (58.), 2:1 Pfannenschmidt (68.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben