Fußball - Regionalliga

SG Wattenscheid 09 bringt einen Punkt von Fortuna Köln mit

Wattenscheids Torwart Florian Kraft musste gegen Köln einmal hinter sich greifen

Wattenscheids Torwart Florian Kraft musste gegen Köln einmal hinter sich greifen

Foto: Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Bochum.  Erst ein Sieg, dann eine Niederlage, nun ein Remis. Die SG Wattenscheid 09 hat mit dem 1:1 bei Fortuna Köln alle möglichen Ergebnisse durch.

Auf beiden Seiten herrschte Einigkeit. Absteiger Fortuna Köln hatte ein Debakel zum Auftakt verhindert, die SG Wattenscheid 09 hingegen etwas Zählbares aus der Domstadt mitgenommen. Und schließlich waren die Trainer Thomas Stratos und Farat Toku einverstanden mit dem 1:1 (0:0) ihrer Teams. Das Remis bildete letztlich das ab, was die Mannschaften auf dem Rasen gezeigt hatten.

Auf Wattenscheider Seite kam hinzu, dass Trainer ordentlich umstellen musste. Kapitän Nico Buckmaier, der die Trainingswoche krank verpasst hatte, stand auch im Kölner Südstadion nicht zur Verfügung, dass Boris Tomiak wegen seiner Roten Karte im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach ausfallen würde, war ohnehin klar. Der am Knöchel verletzte Angreifer Emre Yesilova gesellte sich zu den Ausfällen.

Ferlings rückt ins Team

Gegenüber der Startformation gegen Mönchengladbach rückten Norman Jakubowski, Berkant Canbulut und Nicolas Hirschberger ins Startaufgebot. Im Mittelfeld gab Toku Louis Ferlings den Vorzug gegenüber Yannick Geisler.

In der Anfangsphase der Partie blieben beide Teams ausgesprochen harmlos. Köln hatte zu diesem Zeitpunkt ohnehin noch keinen Regionalliga-Treffer erzielt, Wattenscheid blieb mit Ausnahme eines Kopfballs von Canbulut (31.) vor dem gegnerischen Tor unauffällig.

Besserung nach dem Wechsel

Erst nach dem Wechsel kam die Toku-Elf besser in Tritt. Nach einer Ecke von Cellou Diallo verlängerte Ferlings den Ball in Richtung des zweiten Pfostens, wo Matthias Tietz per Flugeinlage zur Stelle eilte und mit dem Kopf zum 1.0 vollstreckte (49.). Die Wattenscheider erhöhten in der Folge den Druck und brachten die Kölner Defensive, die kurz vor dem Spiel mit der Verpflichtung des Iren Noe Baba (22) verstärkt worden war, zunehmend in Bedrängnis.

Diallo scheiterte zwei Minuten nach dem Führungstreffer mit einem Freistoß an Fortuna-Keeper Kevin Rauhut, kurz darauf scheiterte Innenverteidiger Jonas Acquistapace mit einem Kopfball. Eine geschlagene Stunde war von den Gastgebern in der Offensive wenig bis gar nichts zu sehen, bis Roman Prokoph mit der ersten gefährlichen Aktion der Kölner für den Ausgleich zum 1:1 und damit für das erste Tor nach dem Abstieg aus der 3. Liga sorgte. „Es war symptomatisch, dass mein Schuss abgefälscht war“, sagte er dazu. „Aber für die Mannschaft war es eine Erlösung.“

Letzte Konsequenz fehlt

In der Partie war der Treffer der Fortunen schließlich der Knackpunkt. „Meine Mannschaft war bis zum Ausgleich überlegen, hatte dann aber nicht mehr genügend Zugriff auf die Partie“, resümierte Toku. Stratos hingegen sah ebenfalls Verbesserungspotential: „Uns hat die letzte Konsequenz und Qualität im Abschluss gefehlt. Wir waren insgesamt nicht gefährlich genug.

Und auch Linksverteidiger Tolga Cokkosan (24), der nach seinem Wechsel von Rot-Weiss Essen zur SGW alle drei Partien über die volle Distanz bestritt, sieht Nachholbedarf: „Es wäre definitiv mehr möglich gewesen. Wir hatten einige gute Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Insgesamt war es ärgerlich, dass wir erneut eine Führung aus der Hand gegeben haben.“

SC Fortuna Köln - SG Wattenscheid 09 1:1 (0:0)
SG Wattenscheid 09:
Kraft - Obst, Jakubowski, Acquistapace, Cokkosan - Tietz, Ferlings (66. Geisler) - Diallo (74. Yildiz), Canbulut (83. Aboagye), Hirschberger - Studtrucker (62. Kaya)
Schiedsrichter: Marc Jäger
Tore: 0:1 Tietz (49.), 1:1 Prokoph (62.)
Zuschauer: 1711

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben