Westfalenpokal

SG Wattenscheid 09 zieht souverän in die zweite Runde ein

Kapitän Nico Buckmaier hat seine Verletzung auskuriert, er traf im Pokal vom Punkt.

Kapitän Nico Buckmaier hat seine Verletzung auskuriert, er traf im Pokal vom Punkt.

Foto: Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Die SG Wattenscheid 09 hat weiteres Selbstvertrauen getankt. Im Pokalspiel beim TuS Eichlinghofen konnte auch der Kapitän wieder mitmischen.

Mit einer souveränen Vorstellung hat die SG Wattenscheid 09 die erste Hürde im Westfalenpokal genommen. Beim Dortmunder Bezirksligisten TuS Eichlinghofen gewann die Mannschaft von Trainer Farat Toku deutlich und in dieser Höhe verdient mit 5:0 (2:0).

„Die Jungs haben das sehr ordentlich gemacht“, resümierte Farat Toku, Trainer des Regionalligisten. Aus Sicht seiner Mannschaft war erfreulich, dass Kapitän Nico Buckmaier wieder mit an Bord sein konnte. Der 26-Jährige hatte in der vergangenen Woche wegen eines grippalen Infekts das Training ausgesetzt und war auch für das Auswärtsspiel bei Absteiger Fortuna Köln (1:1) keine Option gewesen.

Yesilova erzielt die Führung, Buckmaier trifft vom Punkt

Gegen Eichlinghofen traf der Mittelfeldregisseur in der 33. Minute per Foulelfmeter, nachdem zuvor Berkant Canbulut im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt worden war. Buckmaier hatte mit dem Strafstoßtor die bereits zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente Führung der Schwarz-Weißen ausgebaut, nachdem Emre Yesilova in der 27. Minute den Torreigen eröffnet hatte.

Defensive der Wattenscheider lässt fast nichts zu

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Canbulut auf 3:0 (48.) - damit war die Partie vorzeitig entschieden. Güngör Kaya (59.) und Abwehrspieler Norman Jakubowski (85.) stellten das leistungsgerechte 5:0 sicher. In der Abwehr herrschte Ruhe. „Wichtig war mir, dass wir defensiv praktisch nichts zugelassen haben und ohne Gegentor gewinnen konnten“, kommentierte Toku.

Gegen Bergisch Gladbach kann auch Tomiak wieder mitspielen

Vor dem Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Bergisch Gladbach am Samstag (14 Uhr, Lohrheidestadion) war das ein weiteres positives Signal. Am kommenden Wochenende wird dann auch Boris Tomiak wieder zur Verfügung stehen. Der Innenverteidiger hat im Erstrundenspiel des Westfalenpokals am Mittwoch seine Sperre nach der Roten Karte im Spiel gegen Mönchengladbachs U23 abgesessen.

In der nächsten Pokalrunde trifft Wattenscheid nun im heimischen Lohrheidestadion auf den Liga-Konkurrenten SV Lippstadt 08. Die Partie soll bis zum 12. September ausgetragen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben