Jugendfußball

SG Wattenscheid hat neuen Sportlichen Leiter für die Jugend

Tim Krickhahn war Co-Trainer von Farat Toku, als die SG Wattenscheid 09 noch in der Regionalligabeim Fußball Regionalliga Spiel der SG Wattenscheid 09 gegen SV Straelen am Samstag, 18. Mai 2019 im Lohrheidestadion in Bochum. Foto: Svenja Hanusch / Funke Foto Services

Tim Krickhahn war Co-Trainer von Farat Toku, als die SG Wattenscheid 09 noch in der Regionalligabeim Fußball Regionalliga Spiel der SG Wattenscheid 09 gegen SV Straelen am Samstag, 18. Mai 2019 im Lohrheidestadion in Bochum. Foto: Svenja Hanusch / Funke Foto Services

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Bei der SG Wattenscheid 09 geht es weiter. Der insolvente Verein hat einen neuen Sportlichen Leiter für die Fußball-Jugend gefunden.

Es gibt gute Neuigkeiten von der SG Wattenscheid 09. Der insolvente Verein, der zuletzt sein Team aus der Regionalliga abmelden musste, hat den Posten des Sportlichen Leiters der Jugendfußballer neu besetzen können.

„Die SG 09 Wattenscheid freut sich“, heißt es in der Mitteilung des Vereins dazu, „mit Tim Krickhahn einen neuen Sportlichen Leiter für die Vereinsjugend gefunden zu haben. Tim ist im Verein kein Unbekannter und vielen Fans als steter Begleiter an der Seite von Farat Toku bekannt. Seit der Saison 2015/16, bis zum Rückzug Ende 2019, war er Co-Trainer der Regionalligamannschaft der SG 09.“

Über Grumme nach Kornharpen, zu Hordel und Heven

Er habe viele schöne Erlebnisse mit dem Verein in den vergangenen Jahren gehabt, sagt Krickhahn. Der Rückzug der ersten Mannschaft sei bitter gewesen. „Von der neuen Aufgabe überzeugt haben mich viele gute Gespräche mit den Verantwortlichen. Eine spannende Herausforderung und reizvolle Aufgabe, bei der wir neue Strukturen schaffen, einheitliche Grundsätze vorgeben und eine einheitliche Spielauffassung umsetzen wollen. Junge Menschen sollen zu starken Persönlichkeiten und starken Spielern ausgebildet werden“, so Krickhahn.

In seiner aktiven Zeit spielte er 17 Jahre bei Eintracht Grumme bevor er den Sprung aus der Kreisliga-A in die Oberliga bei Vorwärts Kornharpen (2003-05) schaffte. Über die DJK TuS Hordel und eine Rückkehr nach Kornharpen führte es ihn zum TuS Heven, wo der Durchmarsch aus der Bezirksliga bis in die Oberliga gelang. Nach einer Kreuzbandverletzung begann seine Trainerlaufbahn beim damaligen Oberligisten unter Cheftrainer Jörg Behnert, als auch Farat Toku dort noch Spieler war.

Arbeitsplatz in der Nähe des 09-Jugendzentrums

Krickhahn ist Projektleiter für Veranstaltungen in einer Agentur, die sich im ehemaligen Steilmann-Gebäude befindet, also ganz in der Nähe der Berliner Straße, dem Jugendzentrum der SG Wattenscheid 09.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben