Leichtathletik

Sportliche Höchstleistungen, winkende Fans

Die Deutsche Medaillenhoffnung: Alexander Bley, der Vizeweltmeister über 1500 Meter.

Die Deutsche Medaillenhoffnung: Alexander Bley, der Vizeweltmeister über 1500 Meter.

Foto: ANTON SCHNEid

Bei der EM der Gehörlosen im Lohrheidestadion laufen einige Dinge etwas anders ab – eines eint aber alle Sportler: Der Traum von der Medaille.

Ab dem 22. Juli gibt es im Lohrheidestadion eine Woche lang Spitzensport der etwas anderen Art zu sehen: Wenn am Montag (16 Uhr) die 165 Athleten aus insgesamt 27 Ländern bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der Gehörlosen zum Einlauf der Nationen durch das Marathontor schreiten, dann wird es zwar spektakuläre Bilder geben, laut wird es dabei aber nicht. Denn statt zu jubeln, wird hier zur Anerkennung gewunken. Einige Dinge laufen etwas anders ab im Gehörlosen-Sport – am Wettkampfgedanken ändert das nichts: Jeder will mit einer Medaille nach Hause gehen.

„Die Leistungen im Gehörlosen-Sport sind besonders anzuerkennen. Immerhin sitzt im Ohr das Gleichgewichtsorgan. Und wenn das gestört ist, wird es ein umso größerer Aufwand und wesentlich anstrengender, seine Leistung zu bringen“, findet Stefan Lamertz, Sportdirektor des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes (DGSV) und ist sicher: „Wir werden spannende Wettkämpfe und eine tolle Veranstaltung in Wattenscheid sehen.“

Insgesamt 20 Disziplinen

In insgesamt 20 Disziplinen – von Laufen über Springen und Werfen bis zum Mehrkampf – messen sich die Sportler vom 22. bis zum 27. Juli im Lohrheidestadion. Nach der Eröffnungszeremonie geht es am Montag direkt mit den ersten Sprint-Rennen los, an den folgenden Tagen beginnen die Wettkämpfe jeweils um 13 Uhr. „Wir freuen uns, dass wir diese hochattraktive Veranstaltung für uns gewinnen konnten. Das ist schon seit zwei Jahren im Gespräch“, verrät Klaus Retsch, Leiter des Referats für Sport und Bewegung: „Dabei können wir unter Beweis stellen, dass wir dazu im Stande sind, Leichtathletik-Europameisterschaften hier im Lohrheidestadion auszutragen.“

Dabei musste bei der Organisation auf einige spezielle Dinge Rücksicht genommen werden. So herrschen etwa bei den Wurfdisziplinen hohe Sicherheitsbedingungen, um Verletzungen zu vermeiden. „Wenn du nichts hörst, musst du einfach doppelt aufpassen“, erklärt Lamertz. Auch beim Start der Laufdisziplinen gibt es eine Besonderheit: Die Athleten haben eine kleine Signalanlage vor sich mit den Ampelfarben Rot-Gelb-Grün. Einen Startschuss gibt es trotzdem, damit auch das Publikum Bescheid weiß, wann das Rennen losgeht.

Bei so einer Großveranstaltung braucht es viele kleine Helfer, ob Physios, Dolmetscher, Trainer, Kampfrichter oder Volunteers. Insgesamt rund 300 Menschen engagieren sich bei der Leichtathletik-EM der Gehörlosen. Untergebracht sind sie in den umliegenden Hotels, die Volunteers übernachten am Olympia-Stützpunkt, einige der Sportler in Gastfamilien. „Es war schon viel an Organisation zu machen, wir wurden hier aber von starken Partnern wie der Stadt Bochum, dem FLVW und dem Olympiastützpunkt unterstützt“, lobt Lamertz und sagt: „Wir wollen den Sport weiter nach vorne bringen und hoffen auf viele Zuschauer.“

Freier Eintritt

Der Eintritt ist frei, dafür gibt es spannende Wettkämpfe zu sehen. Aus deutscher Sicht gehört der Osterwalder Alexander Bley zu den Favoriten. Der Vizeweltmeister über 1500 Meter will auf der Mittelstrecke ganz vorne landen. Auch 10.000-Meter-Läuferin Nele Alder-Baerens will sich in Wattenscheid Gold sichern, nachdem sie bei den Deaflympics 2017 – dem Äquivalent zu den Olympischen Spielen – bereits Silber holte. Neben den beiden erfahrenen Athleten haben die Deutschen viele junge Talente mit dabei, wie etwa Delia Gaede, die über 200 Meter antritt.

Alle Infos: Die Wettkämpfeim Lohrheidestadion können täglich ab 13 Uhr kostenfrei besucht werden (23.7.-27.7.). Am 22. Juli wird erst um 16 Uhr mit der Eröffnungszeremonie gestartet, am 24. Juli ist Ruhetag und zum Abschluss steigt am 27. Juli noch eine große Party (20 Uhr). Den kompletten Zeitplan gibt es im Internet: www.edsoathletics2019.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben