Basketball

Transfercoup: Sparkassen-Stars Bochum holen US-Amerikaner

Zach Haney (l.) bei seiner Vorstellung beim neuen Sponsor Küchen Rochol mit Geschäftsführer Jess Rochol.

Zach Haney (l.) bei seiner Vorstellung beim neuen Sponsor Küchen Rochol mit Geschäftsführer Jess Rochol.

Foto: Kerstin Buchwieser / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die Sparkassen-Stars Bochum haben einen Transfercoup gelandet. Der US-Amerikaner Zach Haney soll den Basketball-Zweitligisten nach oben führen.

Vergangene Woche erst, am Donnerstag, ist Zachary Rudd Haney, kurz Zach Haney, aus den Vereinigten Staaten nach Bochum gekommen. Dennoch wirkt es so, als würden sich der Neuzugang der Sparkassen-Stars und sein neuer Trainer Felix Banobre schon lange kennen. „Ich bin gespannt, was Felix für mich geplant hat. Ich werde machen, was er sagt“, erklärte Center Haney bei seiner offiziellen Präsentation bei Küchen Rochol, dem neuen Business-Partner des Basketball-Zweitligisten, der mit Küchen Rochol eine Partnerschaft für die Saison 2019/20 vereinbarte. Ebenso für ein Jahr unterschrieb der 23-jährige Haney einen Vertrag bei den Sparkassen-Stars.

Coach Felix Banobre hat den gebürtigen Texaner lange beobachtet

„Eigentlich wollte ich ja MJ (Basketball-Legende Michael Jordan, Anmerkung der Redaktion), aber der hat seine Karriere leider schon beendet“, scherzte Trainer Felix Banobre bestens aufgelegt. Im Ernst: Zach Haney habe man schon länger beobachtet, berichtet der Trainer von einem langen Sommer der Kaderplanung mit Teammanager Hans Peter Diehr. Vorerst schien es, als sei die Verpflichtung des gebürtigen Texaners ein wenig zu hoch gegriffen. Ein Gespräch mit Haneys Manager sowie dem 2,08 Meter großen Spieler selbst brachten dann den Durchbruch. Zach Haney: „Am Ende war es eine einfache Entscheidung für mich.“

Mit Google Maps durch Bochum

Jetzt heißt es für den US-Boy erst einmal, sich an die neue Heimat zu gewöhnen. Immerhin musste er das bisher unbekannte Bochum vor dem Transfer im Internet suchen. Seit seiner Ankunft helfen ihm die Mitspieler und der Trainerstab bei der Eingewöhnung, erklärt der Center. „Außerdem gehe ich viel spazieren. Dabei hilft mir Google Maps sehr“, sagt der 107-Kilo-Mann lachend.

Warum Zach Haney mit der Nummer 64 aufläuft

Zach Haney wird für die Sparkassen-Stars mit der Nummer 64 auflaufen. Bisher trug er die 11, diese wird in Bochum zu Ehren von Patrick Abraham jedoch nicht mehr vergeben. Mit der Auswahl der 64 würdigt Haney seine Mutter Lori, die jener Jahrgang 1964 ist.

Zach Haney kommt aus Houston in Texas und spielte im College von 2015 bis 2019 für die Boise State University im US-Bundesstaat Idaho. Die Broncos, so nennen sich die Sportler der Universität, spielen in der höchsten amerikanischen College-Basketball-Liga. In über 2.000 gespielten Minuten gelangen dem Bochumer Neuzugang dabei 748 Punkte und 505 Rebounds. Vergangene Saison brachte er es im Schnitt auf 8,7 Punkte und 4,4 Rebounds pro Spiel.

Manager Diehr: Haney kann einer der Stars der Liga werden

Was Haney in Bochum lernen könne? „Meine Fußarbeit muss ich verbessern. Die ist in Deutschland schneller“, sagt er. Viel weiter blickt er nicht in die Zukunft, er will Tag für Tag hart arbeiten. Trainer Felix Banobre setzt etwas höher an: „Er kann auf höchstem Level spielen, dafür muss er hart arbeiten. Dass er das will, sehe ich in seinen Augen.“ Teammanager Hans-Peter Diehr hat hohe Erwartungen: Haney habe „das Potenzial, einer der Stars der Liga zu werden“, sagt er.

Den Bochumer Sparkassen-Stars ist jedenfalls ein echter Transfercoup gelungen. In Zach Haney gelang die Verpflichtung eines amerikanischen Top-Spielers, der vor allem durch seine Physis Vorteile im Rebounding haben wird. Nun muss sich zeigen, wie lange der US-Amerikaner braucht, um sich in Bochum einzugewöhnen. Die Kaderplanung der Stars ist damit vorerst abgeschlossen.

Erster Test steigt am Samstag gegen Schwelm

Am kommenden Samstag, 17. August, werden die Bochumer Sparkassen-Stars ihre Vorbereitung mit einem Heimspiel gegen die EN Baskets Schwelm einleiten. Der Eintritt ist frei. Ein Spieler des Teams aus Schwelm ist der Ex-Bochumer Monty Scott, der letzte Saison als Spielmacher für die Sparkassen-Stars auflief. Nun kommt es zum ersten Wiedersehen.

Der Kader der Sparkassen-Stars

Zugänge: Felix Banobre (Headcoach), Marius Behr (Hamburg Towers/SC Rist Wedel), Niklas Bilski (Herzöge Wolfenbüttel), Mario Blessing (SC Rist Wedel), Ben Böther (eigene Jugend), Lasse Bungart (eigene Jugend) , Zach Haney (Boise State Broncos), Lars Kamp (Hamburg Towers/SC Rist Wedel), Tim Lang (Itzehoe Eagles), Jo-Lam Vuong (AC)

Geblieben sind: Raphael Bals, Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Erik Neusel, Florian Wendeler, Petar Topalski (AC)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben