Jugendfußball

U19 des VfL Bochum geht gegen Gladbach unter

Armel Bella Kotchap (li.) hatte keinen guten Tag, wie die gesamte Defensive des VfL.

Armel Bella Kotchap (li.) hatte keinen guten Tag, wie die gesamte Defensive des VfL.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Der VfL Bochum ist beim 0:4 gegen Mönchengladbach chancenlos. Auch die U17 kann gegen Bielefeld die Punkte nicht zu Hause behalten

VfL Bochum – Bor. Mönchengladbach 0:4 (0:2). Die U19 des VfL ist gegen Mönchengladbach untergegangen – einer der größte Schwachpunkte dabei: die mit drei Jungprofis besetzte Verteidigung. Trainer Matthias Lust nahm nach der Niederlage die ganze Mannschaft in die Pflicht. „Uns hat insgesamt die Kompaktheit gefehlt, und auch nach vorne hatten wir wenig spielerische Lösungen.“

Die Vorzeichen standen eigentlich gut für die U19 des VfL, die noch in der Woche zuvor Spitzenreiter 1. FC Köln einen Punkt abgeknöpft hatte, während Gladbach mit 1:4 gegen Aachen verlor. Doch beide Teams legten einen komplett anderen Auftritt hin als in der Vorwoche. Die Bochumer kamen zu keiner Zeit ins Spiel und konnten mit der Borussia an diesem Tag nicht mithalten.

Der VfL hatte durch Jonathan Kyeremateng die erste Chance, danach spielte nur noch Gladbach. So ließ die Führung nicht lange auf sich warten, zweimal schlugen die Gäste innerhalb von zwei Minuten zu, beide Male ließ es die VfL-Verteidigung einfach geschehen, war viel zu passiv. Beim 0:2 gab Armel Bella Kotchap mit einem verunglückten Kopfball auch noch die Vorlage.

In der zweiten Hälfte hatte sich Bochum viel vorgenommen, doch ein zu kurzer Rückpass von Moritz Römling auf Keeper Paul Grave sorgte für den nächsten Nackenschlag direkt nach dem Seitenwechsel. Danach war das Spiel gelaufen, Gladbach packte sogar noch einen Treffer drauf. „Wir müssen die Fehler schnell abstellen“, so Lust.

VfL: Grave – Püschel (46. Kaba), Bella Kotchap, Kokovas (67. Lübke), Römling – Özdemir, Kyeremateng, Cavar, Mucic – Hartwig (77. Minewitsch), Dautaj (67. Kree)

Tore: 0:1 (32.), 0:2(33.), 0:3(50.), 0:4 (62.)

VfL Bochum – Arminia Bielefeld 0:2 (0:1). Auch gegen Bielefeld konnte die U17 des VfL ihren Heimfluch nicht besiegen. Dabei hatten die Bochumer diesmal fast alles richtig gemacht, einzig die Chancenverwertung stimmte nicht.

„Das war eine brutale Erfahrung, weil man nichts Negatives sagen kann. Wir haben ein herausragendes Spiel gemacht und waren absolut dominant. Ich habe diese Mannschaft noch nie so gut Fußball spielen gesehen“, meinte Trainer David Siebers. „Es sollte heute einfach nicht reichen, aber wir lassen uns davon nicht beirren. Ich bin trotzdem stolz, denn die Jungs haben einen Riesen-Schritt nach vorne gemacht.“

Die Bochumer bestimmten das Spiel, setzten vor allem über die Flügel Akzente und hatten insgesamt mehr als zehn Chancen. Davon brachten sie jedoch keine im Tor unter, während Bielefeld drei Möglichkeiten für zwei Treffer reichten.

VfL: Willems – Peters (65. Kaba), Oermann, Das Gupta, Argenziano – Tersteeg, Schultealbert (71. Bank) – Petritt, Demirel, Schröder (71. Mehmetoglu) – Kizylis (55. Uzunbas)

Tore: 0:1 (34.), 0:2 (77.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben