Frauenfußball

VFL-Frauen rücken nach Fölsings Ausfall enger zusammen

Amelie Fölsing (r.) wird dem VfL Bochum länger fehlen.

Amelie Fölsing (r.) wird dem VfL Bochum länger fehlen.

Foto: Joachim Hänisch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die Fußballerinnen des VfL Bochum sind in der Regionalliga gegen Aachen gefordert. Allerdings fällt eine Leistungsträgerin länger aus.

Ihr letztes Spiel war für die Regionalliga-Fußballerinnen des VfL Bochum wahrlich zum vergessen. Nicht nur, dass sie mit 1:5 deutlich der SpVg Berghofen unterlagen und ihr Trainer Paul Müller jegliche Attribute wie zum Beispiel Einstellung und Wille vermisste. Hinzu kam auch noch eine Verletzung, die die Bochumerinnen enorm trifft. Kapitänin und Leistungsträgerin Amelie Fölsing verletzte sich bei der Niederlage am Knie und wird, auch wenn eine genauere Diagnose noch aussteht, aller Voraussicht nach lange ausfallen.

„Es wird auf jeden Fall schwer Amelie zu ersetzen“, sagt Co-Trainerin Janine Angrick darüber, dass Fölsing auf der Sechserposition eine besonders wichtige Rolle im Spiel der VfL-Frauen einnimmt. Bei all den unschönen Ereignissen ändert sich allerdings nicht, dass die Saison weitergeht und das nächste Spiel schon vor der Tür steht.

Den Kampf annehmen

Am Sonntag empfangen die Blau-Weißen die Mannschaft von Alemannia Aachen auf dem Rasenplatz am Stadion (15 Uhr). „Sie sind auf jeden Fall besser, als es ihr Tabellenplatz vermuten lässt“, meint Angrick über die Gäste, die mit fünf Punkten auf Platz zehn stehen. Allerdings stehen die Bochumerinnen selber nicht viel besser dar. Mit acht Punkten weilen sie nämlich auch nur auf Platz sieben. „Wir müssen jetzt noch näher zusammen rücken und den Kampf mehr annehmen“, so Angrick in Anbetracht des bisherigen Saisonverlaufs und der jüngsten Vorkommnisse.

Das bedeutet schlicht und ergreifend, dass sich die VfL-Frauen rückblickend zur Vorwoche in allen Belangen deutlich steigern müssen, um dieses Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden. Zusätzlich zu den Fölsing und Valentina Vogt, die mit einem Kreuzbandriss lange ausfällt, stehen auch Laura Bader und Ann-Kristin Frank nicht zur Verfügung. Eines stimmt VfL Trainer Paul Müller dennoch positiv: „Die Trainingswoche war gut und das müssen wir jetzt mit ins Spiel nehmen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben