Basketball - 2. Liga ProB

VfL Sparkassen-Stars müssen erneut in fremder Halle ran

Hinter dem Einsatz von Conner Washington (r.) steht noch ein Fragezeichen.

Hinter dem Einsatz von Conner Washington (r.) steht noch ein Fragezeichen.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Bochum.  Dem Auswärtsspiel in Oldenburg folgt das Auswärtsspiel in Iserlohn. Die VfL Sparkassen-Stars hoffen in der 2. Liga ProB auf eine Wiederholung.

Der Sieg in Oldenburg hat den Spielern der VfL Sparkassen-Stars Bochum gut getan. Beim 90:85 wurde das junge Team darin bestätigt, dass es auch ohne drei Leistungsträger gewinnen kann. Im Spiel bei den Iserlohn Kangaroos – Samstag 19.30 Uhr, Mathias-Grote-Halle, Immermannstraße 7 – können sie das erneut versuchen. Weiterhin fehlen Marco Buljevic, Maria Blessing und voraussichtlich auch Conner Washington.

Bei Washington scheint ein Einsatz noch am ehesten möglich. Aber auch bei ihm werden die Bochumer kein Risiko eingehen. Die Saison ist noch lang, die Bochumer wollen in die Playoffs. Trainer Felix Banobre wird nicht müde zu sagen, dass sein Team erst im März richtig in der Spur sein müsse.

Das junge Team bleibt ruhig

Beim Sieg in Oldenburg aber machten seine Spieler schon viel richtig. Vor allem behielten sie die Ruhe. Lars Kamp, der junge deutsche Aufbauspieler, schreibt dem Erfolg in erster Linie der Arbeit von Banobre zu. „Immer wenn wir uns an seine Vorgaben gehalten haben, haben wir Erfolg gehabt.“ Kamp und Banobre kennen sich schon länger. Sie arbeiteten bereits beim SC Rist Wedel zusammen.

In Iserlohn treffen in die Bochumer auf ein Team, das bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist und erst zwei Spiele gewonnen hat. Die gab es jedoch jeweils in eigener Halle gegen die Sixers und die TK49ers. Zuletzt gab es für die heimstarken Iserlohner allerdings eine überraschend hohe Heimniederlage gegen Münster.

Drei Spieler aus der ProA

Der Spieler der Iserlohner mit den bisher besten Werten ist der aus der ProA verpflichtete Deutsch-Amerikaner Elijah Allen. Er erzielt durchschnittlich 14 Punkte. Ebenso auffällig agiert der kroatische Center Jozo Brkic, der sein zweites Jahr in Iserlohn verbringt. Mit Dennis Teucher und Chris Frazier haben die Iserlohner darüber hinaus zwei Spieler vom ProA-Ligisten Rostock Seawolves verpflichtet. VfL-Finanzvorstand Hans Peter Diehr: „Auch auf die gilt es zu achten.“

In Oldenburg brauchten die junger Bochumer etwas Anlaufzeit, um sich auf die Stärken der Oldenburger einzustellen und entsprechend zu reagieren. Am Ende sorgte Zach Haney für die Wende. Er war angeschlagen ins Spiel gegangen, hatte die Woche zuvor eine Erkältung gehabt. Er spielte, so sagen es die die US-Amerikaner, ein „Flu-Game“, ein Erkältungsspiel. Nach überstandener Krankheit könnte ihm Banobre in Iserlohn wieder mehr Einsatzzeit geben. Allerdings machte es sein Team über weiter Strecken auch ohne den US-Center gut.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben