Handball

Viele und neue Gegner für die Teams von Teutonia Riemke

Nathalie Sievers spielt mit dem SV Teutonia Riemke demnächst in der Oberliga.

Nathalie Sievers spielt mit dem SV Teutonia Riemke demnächst in der Oberliga.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Bochum.  Wann wieder Handball gespielt werden darf ist noch unklar. Fest stehen dagegen die Teams für die jeweiligen Ligen. Riemke bekommt neue Gegner.

Bis zum 20. Mai hatten die Handballvereine im Handballverband Westfalen Zeit ihre Mannschaften für die nächste Spielzeit zu melden. Der SV Teutonia Riemke hat seine ersten Mannschaften für die Oberliga und Verbandsliga gemeldet. In beiden Ligen finden sich mehr Teams als gewohnt. „Wir nehmen eine Staffeleinteilung erst vor, wenn wir wissen, wann es tatsächlich losgehen kann“, sagt HVW-Präsident Wilhelm Barnhusen. Erst müsse ein Spielzeitraum klar sein, bevor Spieltage ausgezählt werden könnten und entschieden werden könne, welche Staffelgrößen in den Ligen umsetzbar seien.

Die erste Riemker Männermannschaft geht auch in der kommenden Spielzeit wieder in der Verbandsliga an den Start. Für diese Klasse wurden 34 Mannschaften gemeldet, bei einer gewohnten Einteilung in zwei Staffeln würde jede aus 17 Teams bestehen. „Wir nehmen es so wie es kommt. Einerseits freuen wir uns auch auf viele Spiele, aber es ist natürlich auch die Frage, ob die Saison im September startet und ob man alle Spiele dann wie gewohnt bis Mai absolvieren kann“, sagt Riemkes Trainer Jonathan Geukes. Er rechnet erst einmal mit zwei Staffeln und mehr Spielen, auch wenn für ihn nicht abzusehen ist, ob es überhaupt zu einer normalen Saison kommt. „Wir bereiten uns jedenfalls so vor, als würde die Saison im September starten, auch um ein Ziel vor Augen zu haben“.

Schwierige Planung der Vorbereitung

Dennoch gestaltet sich die Planung der Vorbereitung als schwierig. Geukes und sein Trainerkollege Daniel Krüger wisen noch nicht, wann sie mit ihrer Mannschaft wieder in die Halle können. Auch Testspielvereinbarungen gestalteten sich schwierig. Bis Ende des Monats müssen die Riemker aber erst einmal ihre Hausaufgaben erfüllen. Tausend Kilometer sind als Team laufend zu absolvieren, jeder für sich, die gelaufenen Kilometer werden zusammengezählt.

„Die Jungs sind auf einem guten Weg, ich bin sehr optimistisch, dass sie das schaffen“, so Geukes. Ab Juni wird die Mannschaft in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei an der frischen Luft in verschiedenen Formen kontaktlos im athletischen Bereich trainiert wird. „Wir müssen jetzt im erlaubten Rahmen kreativ sein“, meint Geukes. Einen großen Fokus legen er und Krüger auch auf die Integration der sechs Zugänge, was sich natürlich auch etwas erschwert darstellt.

Wildcard für die Oberliga

Die Riemker Frauen spielen dank der Wildcard künftig in der Oberliga. Da die Bochumerinnen nicht die einzige Mannschaft in den beiden Verbandsligen war, die die Chance auf den Aufstieg erhielt, ist auch die vierthöchste Liga mit mehr Mannschaften bestückt. 19 Vereine meldeten ihre Mannschaften für die Oberliga, offen ist wie der Saisonverlauf hier aussehen könnte. Auch Trainer Mathias Weber stellt sich mit seinem Team auf einen Saisonstart im September ein.

„Wir haben Bock auf die Saison und nach dem ersten Mannschaftsgespräch konzentrieren wir uns auf uns selbst“, sagt Weber. Bis in die Haarspitzen motiviert sind seine Spielerinnen ob der neuen Herausforderung, aber sie müssen sich auch in Geduld üben. Zufrieden geben müssen sie sich im Moment mit Outdoortraining im Athletikbereich ohne Körperkontakt. „Wir hoffen natürlich auf baldigen Hallenzeiten“, so Weber, der seine Mannschaft unter den formalen Rahmenbedingungen auf die künftige Aufgabe einstellt.

Komplett ist sein Kader noch nicht, punktuelle Verstärkungen sollen noch her. „Wir werden aber auch die A-Jugend mehr einbinden“, sagt Weber über den talentierten Nachwuchs. Zwei, drei externe Zugänge sind außerdem im Gespräch, wobei es noch zu einem ersten Kennenlernen kommen soll, bevor Verpflichtungen spruchreif werden.

Staffeleinteilungen
Frauen Oberliga 20/21
HC TuRa Bergkamen, TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck, Handball Bad Salzuflen, TuS Einigkeit Brockhagen, SC DJK Everswinkel, TSV Hahlen 1945, SG TuRa Halden-Herbeck, Ibbenbürener SpVg 08, SC Westfalia Kinderhaus 1920, Lüner SV Handball, HSV Minden-Nord, TV Einigkeit Netphen 1900, HSG Petershagen/Lahde, SV Teutonia Riemke, SG ETSV Ruhrtal Witten, HSG Schwerte-Westhofen, LIT Tribe Germania, TV von 1912 Verl, ASC 09 Dortmund
Männer Verbandsliga 20/21
Ahlener SG 93, Handballsportgemeinschaft Altenbeken/Buke, RSV Altenbögge-Bönen 1951, Handball Bad Salzuflen, TuS Brake, TuS Einigkeit Brockhagen, ATV Dorstfeld 1878, OSC Dortmund 1931, SGSH Dragons, TV Emsdetten 1898, HSG Gevelsberg Silschede, TSV Hahlen 1945, TuS Hattingen 1863, HC Westfalia Herne, HSG Hohenlimburg, TuS Westfalia Hombruch 1891, HSG Hüllhorst, TV Isselhorst v. 1894, SuS Oberaden 1921, TuS Eintracht Oberlübbe, HSG Porta Westfalica, PSV Recklinghausen, SV Teutonia Riemke, TG RE von 1848 Schwelm, ASV Senden, RSVE Siegen Handball, TuS Spenge, HSG TuS EK Spradow LIT 1912, TV von 1912 Verl, HVE Villigst-Ergste, TuS SW Wehe 1920, SG Werther/Borgholzhausen, Spvg Steinhagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben