Fußball Westfalenliga

Wiemelhausen holt zu Hause die ersten drei Punkte

Kai Strohmann traf zum 2:0.

Kai Strohmann traf zum 2:0.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Die Concordia verdient sich gegen den FSV Gerlingen den Sieg. Hordel gewinnt in Iserlohn.

Concordia Wiemelhausen - FSV Gerlingen 4:1 (2:0). Nach dem Abpfiff war der Jubel an der Glücksburger Straße groß: Im zweiten Anlauf hat die Concordia ihren ersten Sieg in der laufenden Saison eingefahren.

„Uns ist deswegen ein Riesenstein vom Herzen gefallen“, sagte Trainer Jürgen Heipertz: „Wir freuen uns, aber wir wissen auch, dass wir noch jede Menge Sand im Getriebe haben. In allen Mannschaftsteilen haben wir noch Luft nach oben.“

Starker Beginn

Zu Beginn legten die Bochumer los wie die Feuerwehr. Während sich die kampfstarken Gäste vor allem auf das Verteidigen konzentrierten, machte Wiemelhausen das Spiel und belohnte sich bereits nach elf Minuten: Mattis Kern hatte sich über Außen durchgesetzt und den Ball scharf in den Strafraum gebracht, wo ein Gerlinger den Ball ins eigene Tor grätschte.

Nur vier Zeigerumdrehungen später legte Kai Strohmann nach Vorlage von Markus Scherff das 2:0 nach (15.). „Wir hätten zur Halbzeit noch höher in Führung gehen können, haben aber einige Möglichkeiten liegen gelassen. Da waren wir zu hektisch“, beschreibt Heipertz.

Drangphase der Gäste

Nach dem Seitenwechsel änderte Gerlingen seine Strategie und suchte sein Glück in der Offensive. Rund 25 Minuten lang gaben plötzlich die Gäste an der Glücksburger Straße den Ton an, die Wiemelhauser schauten nur hinterher und wackelten in der Defensive bedenklich.

Die Gäste aus dem Sauerland konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen, auch weil Concordia-Torhüter Thorben Schmidt einmal glänzend reagierte. Und in der 73. Minute sorgten die Wiemelhauser dann für Ruhe. Mit einem seiner Tempodribblings setzte sich der eingewechselte David Yeboah über Außen durch und bediente Xhino Kadiu, der zum 3:0 einschob (73.). Fünf Minuten später nutzte Yeboah erneut seine Schnelligkeit aus – 4:0. Das 1:4 interessierte da kaum noch jemanden.

Concordia Wiemelhausen: T. Schmidt - Neumann, C. Schmidt, Nkam, Kern - Strohmann, Terhechte (59. Yeboah), Scherff (76. Danabas) - Friedberg, Kadiu, Gumpert (71. Schwindt)

Tore: 1:0 (ET, 11.), 2:0 Strohmann (15.), 3:0 Kadiu (73.), 4:0 Yeboah (78.), 4:1 (90.)


Ngankam trifft für Hordel beim Debüt

FC Iserlohn - DJK Tus Hordel 0:2 (0:1). „Das war ein total geiles Spiel. Wir waren über die 90 Minuten unfassbar überlegen. Die Jungs haben es toll umgesetzt, es hat unglaublich Spaß gemacht. Ich kann nur den Hut ziehen.“ Holger Wortmann ging nach dem Sieg gegen den FC Iserlohn das Lob nicht aus. Hordels Trainer war mit dem Auftritt seiner Elf vollkommen zufrieden.

In Iserlohn überzeugte die DJK mit einer kompromisslosen Verteidigung und schnellem Spiel nach vorne. Iserlohn wollte das Spiel machen, kam aber so gut wie gar nicht durch das Mittelfeld-Zentrum und ließ sich bei Kontern komplett überrennen. Das einzige Manko im Hordeler Spiel war in der ersten Hälfte die Chancenverwertung. Viele Möglichkeiten blieben ungenutzt, den einzigen Treffer markierte Neuzugang Roussel Ngankam bei seinem Debüt. „Das ist natürlich eine tolle Geschichte“, so Wortmann.

Dragicevic macht den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel drehte Iserlohn nochmal auf. Hordel ließ aber nicht mehr viel zu und machte in der 73. Minute alles klar: Peter Elbers schickte Philipp Dragicevic, der aus 20 Metern aus dem Lauf zum 2:0 vollendete. „Ein völlig verdienter Sieg“, fand Wortmann: „Es ist schade, dass wir am kommenden Wochenende spielfrei haben. Wir sind gut drauf, wollen schauen, dass wir diese Form halten und an den nächsten Stellschrauben drehen.“

DJK TuS Hordel: Prebanic – Erdelt, Gronemeier, Büscher (82. Köhler), Nemec – van der Heusen, Erdmann – Dragicevic, Dahoud (74. Can), Ngankam (68. Alati) – Elbers

Tore: 0:1 Ngankam (19.), 0:2 Dragicevic (73.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben