Fußball Kreispokal

BW Fuhlenbrock bietet Angstgegner Klosterhardt die Stirn

Fuhlenbrocks Nachwuchs-Talent Celine Lentjes hätte die Partie kurz vor dem Ende fast noch einmal spannend gemacht, am Ende blieb es beim 0:2 gegen die DJK Arminia Klosterhardt.

Fuhlenbrocks Nachwuchs-Talent Celine Lentjes hätte die Partie kurz vor dem Ende fast noch einmal spannend gemacht, am Ende blieb es beim 0:2 gegen die DJK Arminia Klosterhardt.

Foto: Frank Oppitz (archiv)

Oberhausen.  Nach 90 Pokal-Minuten steht gegen die DJK Arminia Klosterhardt wieder eine Niederlage, trotzdem geht BW Fuhlenbrock erhobenen Hauptes vom Feld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch im neunten Aufeinandertreffen in Folge verließen die Fußballerinnen von BW Fuhlenbrock das Feld als Verlierer – ärgerten Favorit DJK Arminia Klosterhardt im Kreispokal-Viertelfinale am Mittwochabend dabei aber mächtig. Und so machten sich Mirsada Hoffmann-Kovac und ihre Spielerinnen nach dem 0:2 mit erhobenem Haupt auf den Heimweg.

Das 0:12 vom letzten Aufeinandertreffen Ende September hatte der Landesligist vor Anpfiff ebenso im Gepäck wie den festen Willen, es besser zu machen – mit Erfolg. „Klosterhardt hat sich das viel einfacher vorgestellt und hatte sehr zu kämpfen“, freute sich Hoffmann-Kovac über den couragierten Auftritt ihrer Fuhlenbrockerinnen.

Dicke Chancen für BW Fuhlenbrock in der Schlussphase

Mit einem 0:0 eröffneten die Ligarivalinnen den zweiten Durchgang, der lange auf die Verlängerung zusteuerte. Doch ein Stellungsfehler in Minute 73 wurde BW zum Verhängnis, mit der Auflösung der Viererkette fingen sich die Gäste kurz darauf noch das 0:2 (84.). Hängen ließ sich Fuhlenbrock deshalb jedoch nicht. Fabienne Katzenski, Tiffany-Marie Sinner und Nachwuchs-Talent Celine Lentjes vergaben allesamt dicke Möglichkeiten. „Das hätte noch in die Verlängerung gehen können“, merkte Hoffmann-Kovac an – und zeigte sich Stolz, dem Angstgegner die Stirn geboten zu haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben