Handball

Die Handballer von Adler 07 schlagen Altendorf im Test

Weiß, dass auf seine Mannschaft noch viel Arbeit wartet: Adler-Trainer Sebastian Wycichowski hat gleich drei Testspiele in drei Tagen für sein Team organisiert.

Weiß, dass auf seine Mannschaft noch viel Arbeit wartet: Adler-Trainer Sebastian Wycichowski hat gleich drei Testspiele in drei Tagen für sein Team organisiert.

Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Bottrop.  Die Bottroper setzen sich gegen den Essener Landesligisten durch. Für die Bezirksligisten der DJK stehen nun drei Testspiele in drei Tagen an.

Die Bezirksliga-Handballer der DJK Adler 07 Bottrop haben in der kommenden Saison einiges vor. Die von Sebastian Wycichowski trainierten 07er wollen es unbedingt noch besser machen als im vergangenen Jahr, als die Adler in der Abschlusstabelle den sechsten Rang belegten.

„Diesmal soll es mindestens Platz fünf werden“, äußert sich der Bottroper Coach mit Blick auf die Zielsetzung. Die Ansprüche an die eigene Leistung steigen im Lager der Adler. Hierfür sprechen die insgesamt sieben Neuzugänge, mit denen die Wycichowski-Truppe breiter aufgestellt sein will. Und auch der Vorbereitungsplan wurde durchaus anspruchsvoll gestaltet.

„Wir wollen möglichst viel Spielpraxis sammeln“, so Wycichowski, der mit seiner Mannschaft in der Saisonvorbereitung zahlreiche Testspiele absolviert.

Tests gegen höherklassige Teams

Auffällig: Die 07er testen dabei vermehrt gegen höherklassige Teams. Und gegen diese schlagen sich die Bottroper bisweilen vielversprechend. Nachdem der Bezirksligist schon einige Achtungserfolge einfuhr – so unter anderem gegen Schermbeck – schlugen die Adler am Wochenende mit der SG Tura Altendorf den nächsten Landesligisten.

Gegen die Essener setzten sich die 07er mit 19:17 durch und bestätigten so ihre Frühform. „Es war kein leichtes Spiel für uns“, blickt Wycichowski auf das Duell mit der SG zurück, „unser Gegner agierte sehr körperbetont und robust. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Chancen liegen lassen.“ Nach der Pause legten die Bottroper schließlich zu und setzten sich so am Ende gegen Altendorf durch.

Dabei kamen sämtliche Neuzugänge rund um die beiden Rückkehrer Philipp Klanten und Till Overberg erneut zum Zug. Wycichowski: „Mit ihnen sind wir in der Breite, aber auch qualitativ entsprechend gerüstet.“ Wichtig sei aus Sicht des Trainers in den verbleibenden Wochen bis zum Saisonstart vor allem, dass „eine gewisse Spielroutine einkehrt. Wir wissen, an welchen Schrauben wir noch zu drehen haben. Es wartet noch viel Arbeit auf uns.“

Guter Start ist entscheidend

Vor allem die neuen Spieler sollen noch mehr ins Spiel mit eingebunden und weitere Spielzüge und –varianten studiert und verinnerlicht werden. „Dann“, sagt der Adler-Coach, „sollten wir für die Saison gerüstet sein. Es wird darauf ankommen, einen guten Start zu erwischen. Die ersten Partien werden entscheidend sein.“

Bis dahin warten auf die Bottroper noch zahlreiche weitere Trainingseinheiten und Testspiele. Am Donnerstagabend (20.30 Uhr) spielt Adler 07 in der Dieter-Renz-Halle gegen DJK Winfried Essen-Huttrop, am Freitag geht es zu MTV Rheinwacht Dinslaken.

Am Samstag gastiert dann Jahn Hiesfeld bei den Bottropern (Halle Realschule).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben