Ultramarathon

Erste Sieger beim Ultralauf-Festival in Bottrop

Bottrop.  Während für die Läufer der Deutschen Meisterschaft im 24-Stunden-Lauf noch lange nicht Schluss ist, hat der Sechs-Stunden-Lauf schon seine Sieger

Die ersten Sieger beim Ultralauf-Festival des LC Adler Langlauf im Bottroper Batenbrock Volkspark stehen fest. Eine laute Tröte beendete um 17 Uhr den Sechs-Stunden-Lauf, der zusammen mit dem 24-Stunden-Lauf am Samstagmorgen gestartet wurde.

Bottrops 1. Bürgermeister Klaus Strehl hatte um Punkt 11 Uhr den Startschuss gegeben und 225 Athleten auf den 1250 Meter langen Rundkurs geschickt. Ausgerichtet wird das Lauf-Event durch Adler Bottrop in Kooperation mit der LG Ultralauf. Erstmals findet die 24-Stunden-DM unter der Ägide des Deutschen Leichtathletik Verbandes statt.

Viele Sportler werden noch bis Sonntagmittag im Batenbrock Park unterwegs sein. Die ersten dürfen sich jetzt allerdings feiern lassen, duschen und die Beine hochlegen. Nach der Schlusssirene für die 6-Stunden-Läufer machte sich ein Wertungsteam mit Messrad auf den Weg, um die genau erlaufene Kilometeranzahl jedes Sportlers zu messen. Um 18.30 gaben die Verantwortlichen dann das offizielle Ergebnis bekannt:

Krüger und Weckenmann siegen

Am weitesten lief bei den Männern Michael Krüger (68,21 Kilometer), bei den Frauen Gundi Weckenmann mit 59,07 Kilometern.

Über einen Platz auf dem Treppchen freuten sich Johannes Plöttner (64,18 km) und Tiemo Schilling-Frenk (63,1 km) bei den Männern. Bei den Frauen landete Michaela Winter (55,38 km) und Aiyanna Hahnen (54,86 km) auf den Plätzen zwei und drei. Beste Bottroper Starterin wurde Ellen Hartmann mit 46,2 Kilometern

Einfach gestaltete sich der Lauf am Samstag weder für die Sechs-Stunden-Läufer, noch für die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft im 24-Stunden-Laufen. Denn während sich Freibadbesucher über die Rückkehr der heißen Temperaturen freuen, stöhnen viele der Ultra-Läufer über die Temperaturen jenseits der 30 Grad.

Hohe Temperaturen und kaum Schatten

Viel Schatten bietet die Strecke im Park nämlich nicht. Umso mehr wurden und werden die Erfrischungskisten genutzt, die den Läufern die Möglichkeit geben, sich mit Wasser abzukühlen.„Die 1000 Liter Wasser sind schon fast weg“, sagte Jörg Schlegel, Sprecher des Ausrichters Adler Langlauf. Und das schon um 16 Uhr. Höchste Zeit also, für Nachschub zu sorgen.

Denn während die einen ihr Tagwerk nach sechs Stunden schon geschafft haben, starten die anderen erst jetzt in den Wettkampf ein. Der Startschuss für den 100-Kilometer-Lauf erfolgte um 18 Uhr.

So verläuft die Strecke beim 24-Stunden-Lauf in Bottrop
So verläuft die Strecke beim 24-Stunden-Lauf in Bottrop
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben