Fußball Bezirksliga

Fortuna Bottrop reicht für Phönix Essen eine Halbzeit

Matthias Beckfeld brachte den SV Fortuna bereits in der vierten Spielminute in Führung.

Matthias Beckfeld brachte den SV Fortuna bereits in der vierten Spielminute in Führung.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Die Rot-Weißen machen gegen das Kellerkind aus der Nachbarstadt schon in den ersten 45 Minuten alles klar.

Überspitzt formuliert benötigte der SV Fortuna Bottrop für den 4:0 (4:0)-Erfolg gegen Phönix Essen lediglich 45 Minuten. Die waren allerdings ein beeindruckender Auftritt der Gastgeber, mit zahlreichen sehenswerten Angriffen und entsprechend schön herausgespielten Toren. Mit dem Rückstand zur Halbzeitpause war das Schlusslicht noch sehr gut bedient. Im zweiten Durchgang lief es für die Mannschaft von Sebastian Stempel weit weniger rund und zielstrebig, doch gegen sehr limitiert agierende Essener hatte der „Knick“ im Spiel keine negativen Folgen für die Fortunen. Trotz aller Bemühungen der Gäste erhob sich kein Phönix aus der Asche.

So blieb denn die Kritik des Fortunentrainers maßvoll, fast schon zurückhaltend. „Dass wir zwei solche Halbzeiten zu spielen, das kann man wohl nicht erwarten. Wichtig war, dass wir dieses Spiel gewonnen haben, denn der SC 1920 und Adler Union Frintrop hatten vorgelegt. Ohne diese Punkte wären wir wieder im Niemandsland gelandet.“

Beckfeld bringt den SV Fortuna Bottrop in Führung

Die Fortuna fand einen rasanten Einstieg ins Spiel. Nach Vorarbeit von Nico Andreadakis kam Matthias Beckfeld frei zum Schuss und beförderte den Ball von der Strafraumgrenze unerreichbar für Essens Keeper Marco Portz ins Tor (4.). Nach einer Kopfballchance für Phönix (6.) erhöhte die Fortuna die Schlagzahl. Ralf Thiel (11.) und Cem Sakiz (13.) scheiterten zunächst noch aus aussichtsreichen Positionen. In der 26. Minute startete Thiel seine Torgala. Nach einer Sakiz-Ecke war der junge Stürmer mit dem Kopf zur Stelle (26.). Gleich der nächste Angriff führte zum 3:0; auch hier lieferte Sakiz die Vorarbeit. In der 31. Minute war Thiels Hattrick perfekt. Marcel Siwek legte den Ball mit der Hacke für Pierre Weyerhorst auf, der auf Thiel verlängerte.

Mit dem 4:0 im Rücken spielte die Fortuna nun locker auf, bei einigen Aktionen fehlte es an der letzten Konsequenz im Abschluss oder der Blick für den besser postierten Mitspieler. In der zweiten Halbzeit nahm die Fortuna Tempo raus, Phönix investierte mehr ins Spiel. Chancen gab es für die Gäste trotzdem nur wenige, Schumacher meisterte die Aktionen fast im Alleingang.

Wichtige Spieler kehren zurück in die Mannschaft

Pünktlich zum Spiel gegen den FC Blau-Gelb Überruhr kehren einige Spieler in den Kader zurück, wie Tim Strickerschmidt, Dominik Wenderdel oder Sebastian Schumann. Beim Tabellenführer wird Stempel jede zusätzliche Alternative willkommen heißen. Doch bevor er sich mit der bevorstehenden Aufgabe beschäftigte, genoss er den ersten Heimsieg. „Es kommen einige Fans nur zu den Spielen auf Rheinbaben. Das war schön, dass wir ihnen heute diesen Erfolg haben bieten können.“

Tabelle: Bezirksliga

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben