Fussball Kreispokal

Fortuna und FC Bottrop peilen das Viertelfinale an

Co-Trainer Nico Andreadakis (l.) übernimmt am Mittwochabend bei Fortuna Bottrop das Ruder und vertritt den abwesenden Sebastian Stempel.

Co-Trainer Nico Andreadakis (l.) übernimmt am Mittwochabend bei Fortuna Bottrop das Ruder und vertritt den abwesenden Sebastian Stempel.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Fortuna Bottrop bekommt es mit dem Sorgenkind der Bezirksliga zu tun, während der FC Bottrop an der Schleuse einen alten Bekannten trifft.

Nachdem A-Kreisligist SV Rhenania Bottrop am Dienstagabend vorlegt, ziehen am Mittwochabend mit dem SV Fortuna Bottrop und dem FC Bottrop im Achtelfinale des Kreispokals zwei Bottroper Bezirksligisten nach. Beide Teams mussten im Ligabetrieb am Wochenende herbe Pleiten einstecken, peilen jedoch nun jeweils den Sprung ins Viertelfinale an.

Vor einem ganz besonderen Duell steht der FC Bottrop, der beim SuS 21 Oberhausen gastiert (19.30 Uhr). So trifft FCB-Trainer Mevlüt Ata auf einen altbekannten Freund: Dirk Rovers hat vor wenigen Tagen beim Oberhausener Kontrahenten angeheuert und am vergangenen Wochenende seinen Einstand als Trainer an der Schleuse gegeben. „Ich freue mich auf das Wiedersehen“, so Ata, der die bittere 1:6-Niederlage beim SC 20 Oberhausen abgehakt hat. „Wir hatten einen schlechten Tag, sowas passiert.“

Freundschaftliche Geschenke wollen die Bottroper beim SuS derweil nicht verteilen, wie Ata verrät: „Wir wollen in diesem Duell weiteren Spielern Einsatzzeiten geben, trotzdem aber auch unbedingt die nächste Runde erreichen.“

Fortuna Bottrop trifft erneut auf die SF Königshardt

Das Viertelfinale fest im Blick haben außerdem die Kicker des SV Fortuna Bottrop: Das Team von Rheinbaben bekommt es dabei auf fremdem Geläuf mit dem Ligakonkurrenten Sportfreunde Königshardt zu tun (19.30 Uhr).

Die Gastgeber aus Oberhausen stellen in der laufenden Spielzeit eines der größten Sorgenkinder dar, der Landesligaabsteiger kam nur schwer in Tritt und liegt derzeit auf einem Abstiegsrang. Nichtsdestotrotz stellen sich die Fortunen, die ihrerseits am Sonntag einen 0:5-Dämpfer in Vogelheim kassierten und schon in der Vorwoche gegen ebenjene Sportfreunde alt aussahen, auf eine schwere Partie ein. „Die letzten beiden Niederlagen relativieren sich ein bisschen bei unseren ganzen Ausfällen. Ich hoffe, dass sich das am Mittwoch ändert“, erklärt Routinier Nico Andreadakis, der in Abwesenheit von Coach Sebastian Stempel das Team betreut.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben