Fussball Kreisliga A

Oktay Semiz drängt bei Rhenania zurück in die Mannschaft

Oktay Semiz, hier ein Archivbild vom März, drängt nach langer Verletzung zurück in die Mannschaft und steht bei Rhenania Bottrop vor seinem ersten Saisonspiel.

Oktay Semiz, hier ein Archivbild vom März, drängt nach langer Verletzung zurück in die Mannschaft und steht bei Rhenania Bottrop vor seinem ersten Saisonspiel.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Die Asche-Festspiele bei Sarajevo Oberhausen fordern ihren Tribut, weshalb bei Rhenania Bottrop Oktay Semiz vor einem Comeback steht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Doppel-Duell mit Sarajevo Oberhausen am letzten Spieltag und im Pokal ging an Rhenania Bottrop. Auch wenn es im Pokalspiel (4:3 n.V.) etwas enger zuging als beim 4:0-Erfolg in der Liga wurden die Zielsetzungen erreicht. Am Sonntag ist das Team von Marco Hoffmann nun beim Fünften VfR Oberhausen gefordert (15 Uhr, Tiroler Straße).

Hoffmann hofft, dass die beiden herausfordernden Partien gegen Sarajevo bei seinem Team nicht zu viel Kraft gekostet haben: „Das war eine harte Woche auf Asche. Wir mussten im Training die Belastung schon herunterfahren.“ Ansonsten ist der Rhenanen-Coach guter Dinge für das Spiel gegen den VfR Oberhausen und setzt dabei auf seinen ausgeglichenen Kader.

Drei Mittelfeldspieler fehlen Rhenania Bottrop

Das wird auch nötig sein: Durch die Ausfälle der kreativen Mittelfeldakteure Athanasios Mitrensis und Jürgen Adolf und dem langzeitverletzten Enes Altinay (Innenbandriss) ist die „zweite Reihe“ der Blau-Weißen am Sonntag gefordert. Zurückgreifen kann Hoffmann auf Oktay Semiz, der wieder schmerzfrei trainieren kann und eine Option ist. Gegen die „junge und hungrige Truppe“ der Oberhausener gibt der Rhenanen-Coach neben drei Punkten auch noch eine Zielsetzung bis zur Winterpause: „So wenige Punkte wie möglich liegenlassen!“

Die Tabelle: Kreisliga A

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben