Handball Bezirksliga

TSG Kirchhellen fehlen nur zehn Sekunden zum ersten Punkt

Florian Janknecht (am Ball) und die TSG Kirchhellen hatten im Duell mit Hamborn United lange den ersten Punktgewinn vor Augen.

Florian Janknecht (am Ball) und die TSG Kirchhellen hatten im Duell mit Hamborn United lange den ersten Punktgewinn vor Augen.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Kirchhellen.  Die Handballer der TSG Kirchhellen bleiben weiter ohne Erfolgserlebnis. Im Heimspiel gegen Hamborn United verlief die Schlussphase extrem bitter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über der Loewenfeldstraße zieht sich die Wolkendecke dichter zusammen. Auch der siebte Spieltag hielt für die Handballer der TSG Kirchhellen ein tristes Ende parat – und das, obwohl das Team von Michael Zawadzki (Foto) die Sonnenstrahlen zwischenzeitlich bereits erblicken konnte. Die TSG stand gegen Hamborn United dicht vor dem ersten Punkterfolg, ganze zehn Sekunden fehlten. So verließen die Kirchhellener nach dem 27:28 (13:14) bereits zum siebten Mal als Verlierer das Spielfeld.

„Das ist unglaublich bitter, wir konnten uns für eine ansehnliche Leistung nicht belohnen“, befand Zawadzki. Der Tabellenletzte hatte sich gegen den Gast aus Duisburg einiges vorgenommen. Im Vorfeld der Partie nahmen die TSG-Handballer freudig einen neuen Trikotsatz entgegen – im frischen Dress sollte endlich die sportliche Wende gelingen.

30 Minuten lang offener Schlagabtausch

„Es war das erwartet ausgeglichene und spannende Spiel“, so der Kirchhellener Coach, der in den ersten 30 Minuten einen offenen Schlagabtausch erlebte. So ging Hamborn lediglich mit einer hauchdünnen Führung in den zweiten Spielabschnitt. „Die Jungs haben nach dem Seitenwechsel Moral bewiesen und sich nicht abschütteln lassen“, deutete Zawadzki etwa auf einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand hin.

Diesen wusste die TSG erfolgreich in eine eigene Führung umzumünzen – zwei Minuten vor dem Abpfiff führte die TSG mit 27:26. „Es hätte gar noch deutlicher stehen können, da war auf unserer Seite aber leider zu oft das Aluminium im Weg“, so Zawadzki. Am Ende kam es für Kirchhellen knüppeldick: Eine zweifelhafte Zeitstrafe ließ Hamborn zunächst den Ausgleich und zehn Sekunden vor dem Abpfiff sogar den Siegtreffer erzielen. Zawadzki: „Das ist enttäuschend für uns, aber die Jungs haben eine gute Partie gezeigt.“

Tabelle: Bezirksliga

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben