Fußball Bezirksliga

VfB Kirchhellen kassiert eine Backpfeife aus 45 Metern

Dominik Selm (l.) SV Vestia Disteln gegen VfB Kirchhellen. Fußball, Bezirksliga. Foto: Felix Hoffmann

Dominik Selm (l.) SV Vestia Disteln gegen VfB Kirchhellen. Fußball, Bezirksliga. Foto: Felix Hoffmann

Foto: Felix Hoffmann

Herten.  Der Aufsteiger zeigt beim SV Vestia Disteln eine beachtliche Leistung und hat in der Schlussphase die Chance zum Ausgleich.

Julian Höbrink konnte sein Glück gar nicht fassen. Ein Gegenspieler hatte ihm den Ball vor die Füße gespielt. Der Kicker des SV Vestia Disteln nahm aus 45 Metern Maß und erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer zum 3:1. Der VfB Kirchhellen hatte alles abgerufen und ein ordentliches Spiel abgeliefert, am Ende fehlten dem Aufsteiger aber Glück und Erfahrung.

Es waren schon 80 Minuten gespielt, der SV Vestia Disteln führte nach Treffern in der 63. und 77. Spielminute mit 2:0. Das Spiel schien gelaufen. Doch die Fußballer des VfB Kirchhellen machten einen anderen Eindruck. Der Aufsteiger dokumentierte mit jedem Zweikampf, mit jedem Pass und jedem gelaufenen Meter seinen Willen, das Spiel noch drehen zu wollen. Der Gegner, der ambitionierte Meisterschaftsaspirant, bekam plötzlich noch einmal den Flattermann.

Doppelwechsel an zwei Treffern beteiligt

Kirchhellens Trainer Marc Wischerhoff erhöhte den Druck auf die Hertener mit einem Doppelwechsel. Marc Bühler und Christoph Isaias kamen in der 81. Minute ins Spiel. Beide sollten den Spielverlauf noch verändern. Bühler hatte bereits nach zwei Minuten die erste dicke Gelegenheit, scheiterte mit seinem Schuss aber an der Latte. In der 88. Minute durfte er dann jubeln. Im Anschluss an einen Eckball drückte er den Ball über die Linie. Ein Abschiedsgeschenk an sein Team, denn für Bühler war es das vorerst letzte Spiel im VfB-Dress. Der Kirchhellener verabschiedet sich für ein Studium Richtung Polen.

Schiedsrichter Vladyslav Samsonov hielt nach 90 Spielminuten vier Finger in die Luft. Und die knapp 250 Zuschauer sollten in der Nachspielzeit noch einiges geboten bekommen. Der VfB Kirchhellen drückte jetzt nämlich massiv auf den Ausgleich. In der 93. Minute setzte sich Silas Fannasch auf der rechten Außenbahn durch, zog Richtung Strafraum und konnte nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Beim folgenden Freistoß wechselte auch Kirchhellens Keeper Alexander Groß in den gegnerischen Strafraum. Disteln blockte den Ball, Christoph Isaias kam an den Ball und spielte einen kapitalen Fehlpass. Höbrink bedankte sich, traf aus 45 Minuten ins leere Kirchhellener Tor.

Tabelle: Bezirksliga 9

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben